Snooker

Robertson fast raus - O'Sullivan stark

Von SPOX
Vor dem Aus: Neil Robertson ist schwach ins WM-Viertelfinale gestartet
© getty

Der Titel-Traum von Neil Robertson droht bereits im Viertelfinale der WM zu platzen. Judd Trump spielt groß auf und Ronnie O'Sullivan kommt nach Startschwierigkeiten richtig in Fahrt.

Gegen Judd Trump machte der Australier einfach zu viele Fehler. Nach einem verhaltenen Start zog Trump mit Breaks von 63, 107 und 60 Punkten auf 5:1 davon.

Im letzten Frame des Tages gelangen ihm dann sogar 117 und die beruhigende 6:2-Führung. Robertson müsste demnach schon ein großes Comeback gelingen, um doch noch ins Halbfinale einzuziehen.

Derweil hat der fünffache Weltmeister Ronnie O'Sullivan Nervenstärke bewiesen. Trotz eines schwachen Starts kam der Brite gegen Shaun Murphy mit der Zeit immer besser in die Partie, begeisterte am Ende mit einem Break von 137 Punkten die Zuschauer. Der Titelverteidiger führt damit klar mit 6:2.

Nach zwei Sessions sieht es in den beiden anderen Duellen noch deutlicher aus: Barry Hawkins kann mit 11:5 gegen Dominic Dale schon das Halbfinale planen, Mark Selby kontrolliert ebenfalls klar das Match mit Alan McManus.

Alle Viertelfinalspiele werden am Mittwoch fortgesetzt, ab Donnerstag finden dann die Halbfinal-Duelle statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung