Schwimmen

Schwimm-Olympiasieger Kyle Chalmers erhebt schwere Vorwürfe: "Da gibt es viel Doping"

SID
Schwimm-Olympiasieger Kyle Chalmers hat schwere Vorwürfe gegen seine Sportart erhoben.
© imago images / Giorgio Scala

Schwimm-Olympiasieger Kyle Chalmers hat schwere Vorwürfe gegen seine Sportart erhoben. "Da gibt es viel Doping, das überall im Schwimmen stattfindet", sagte der 22 Jahre alte Australier im "Phil Davis Podcast" des Radiosenders ABC.

"Du weißt, dass es stattfindet. Und ich weiß, dass ich wahrscheinlich der Hälfte der Jungs, gegen die ich antrete, nicht trauen kann", sagte Chalmers.

Sein nationales Schwimmteam hingegen sei offensichtlich für einen sauberen Sport, sagte er. Das zeige der Fall der australischen Schwimmerin Shayna Jack. "Sie hat dieses Jahr einen Dopingtest nicht bestanden und hat eine vierjährige Sperre bekommen, einfach weil wir Drogenbetrüger in Australien hassen", sagte Chalmers.

Er wolle trotz allem immer jeden schlagen, sagte Chalmers, der in Rio 2016 Olympia-Gold über die 100 Meter Freistil gewonnen hatte: "Mich interessiert nicht, was meine Gegner im System haben, ich will trotzdem besser sein als sie."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung