Rugby

Großbritannien weiterhin ein Team?

SID
In Rio trat Großbritannen erstmals im Rugby als ein Team an

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro feierte Rugby Sevens seine Premiere. Die Teams aus Schottland, England und Wales traten in einem gemeinsamen "Team Großbritannien" an. Dabei könnte es laut dem Vorstandsvorsitzenden von World Rugby nun bleiben.

Obwohl die Rugby Teams aus England, Schottland und Wales in der World Series normalerweise bittere Konkurrenten sind, bildeten sie bei den Olympischen Spielen ein Team. Die Männer gewannen Silber, die Frauen verloren ihr Spiel um Bronze. Die kombinierten Teams, die allerdings zu größten Teilen aus den englischen Spielerinnen und Spielern bestanden, könnten nun beibehalten werden.

"Wenn sie die Olympischen Spiele wirklich Ernst nehmen, wäre es normal, sich damit zu beschäftigen", erklärte Brett Gosper, Chef von World Rugby, gegenüber BBC Wales.

Verfolge Rugby live auf DAZN

"Wir würden in unserem Programm beide Varianten willkommen heißen." Da Rugby Sevens aber auch 2024 in Tokio vertreten sein wird, könnten die Teams von der Insel ihre Chancen steigern. "Die einzelnen Länder müssen sich darüber im Klaren werden, ob es für sie die beste Lösung ist, ihre Ressourcen zu vereinen und ein Team GB zu stellen." Die Herren hatten das Finale gegen Fidschi verloren, die Frauen verloren das Spiel um Bronze gegen Kanada.

Zumindest eine Spielerin ist auf jeden Fall dafür: Jasmin Joyce aus Wales, das nicht als einzelne Nation auf der World Tour antreten wird, sprach sich für ein gemeinsames Team aus. "Absolut. Das wäre auch für die Männer ideal. "Die Olympischen Spiele sind das größte Sportereignis überhaupt, und darauf müssen wir schon jetzt hinarbeiten, nicht ein Jahr oder nur zehn Wochen vor dem Beginn." Schließlich würden die besten Nationen schon seit Jahren zusammenspielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung