Cookie-Einstellungen
Radsport

Petacchi zum Zweiten, Debakel für Cavendish!

Von Torsten Adams
Mark Cavendish muss weiter auf seinen ersten Etappen-Erfolg bei der Tour warten
© Imago

Das Rennen im Re-Live zum Nachlesen:

17.36 Uhr: Und was für ein Debakel für Cavendish! Mehr kann man als Team in der Sprintvorbereitung nicht mehr tun. Perfekte Arbeit von Columbia. Aber der ManXpress konnte nicht vollenden.

17.35 Uhr: Uuuuuuuuuuuiih, PETACCHI!!! ist der schnellste! Unfassbar, was der Altmeister noch in den Beinen hat.

17.34 Uhr: Flamme Rouge! Alle Top-Sprinter in den vorderen Positionen. Wer macht es? Cav, Hushovd oder ein anderer?

17.33 Uhr: Martin übernimmt die Pace für Columbia. Noch läuft alles nach Plan für Cavendish!

17.31 Uhr: Nun ist es soweit. Geschlossenes Feld, die Ausreißer wurden gestellt. Noch 3 km!

17.30 Uhr: 5-km-Marke. Und nun wird es rund. Bis zum Ziel folgen nun gefühlte 83 Verkehrsinseln! keine Stürze bitte! Danke!

17.28 Uhr: So, jetzt zeigt sich auch mal Gerald Ciolek ganz vorne im Feld. Endlich! Denk dran Cio: nicht zu früh das Näschen in den Wind stecken!

17.23 Uhr: 10-km-Marke: Und es scheint so, als sollte es Maßarbeit werden, denn die Ausreißer haben noch 17 sek Vorsprung, werden wohl kurz vor dem Finish gestellt, um auch anderen Fahrern keine Chance mehr zur Attacke zu geben.

17.19 Uhr: Tyler Farrar wird als potentieller Etappengewinner wohl ausscheiden. Der Amerikaner erhielt von seinem Teamchef Sprintverbot, nachdem er sich vorgestern das Handgelenk gebrochen hatte.

17.15 Uhr: Die letzten Zuckungen der Ausreißer. Für sie ist gleich der Tag gelaufen. Noch 35 sek beträgt ihr Vorsprung. Im Rücken: Die zähnefletschende Meute. Noch 17 km.

17.08 Uhr: Cervelo wird nun an der Spitze des Feldes von Columbia abgelöst. Hach, Hushovd gegen Cavendish, Donnergott vs. ManXpress, das wird ein Leckerbissen im Etappenfinale.

17.08 Uhr: Die letzte Sprintwertung 25 km vor dem Ziel holte sich De Greef (OLO) vor Isasi (EUS) und Vogondy (BTL).

17.06 Uhr: Damiano Cunego (LAM) hatte Defekt und wird von Bole, dem Frauengetränk, wieder an das Peloton herangefahren.

17.05 Uhr: Cervelo jetzt mit gebalter Mannschaftsstärke an der Spitze des Feldes. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass Thor Hushovd nach seinem Sieg gestern heute zum Doppelschlag ausholen will.

17.00 Uhr: Nichts Neues an der Spitze. Die fünf Ausreißer arbeiten weiterhin mustergültig zusammen und fahren 36 Sekunden vor dem Feld. Noch 30 km. So langsam beginnen die ersten Positionskämpfe...

16.48 Uhr: Noch 38 km, dann muss Cavendish zeigen, wie schnell er wirklich ist. Vertreibt euch die Zeit bis dahin doch mit unserem Voting, in dem wir den besten Sprinter der Tourgeschichte suchen...

16.39 Uhr: Seit geraumer Zeit fällt der Vorsprung der fünf Ausreißer mal wieder unter die Minutenmarke. Aber ein Zusammenschluss wäre noch etwas zu früh. Denken sich das auch Columbia und Lampre oder wollen sie die Fluchtgruppe schon eher stellen?

16.37 Uhr: Apropos übler Tag: So einer ist heute auch für Jan Ullrich: Zum insgesamt 18. Mal ging Fabian Cancellara heute Morgen im Gelben Trikot an den Start - und zog damit mit Ulle gleich. Um den Führenden in der Statistik einzuholen, muss Cance aber noch ein paar Kilometerchen strampeln: Eddy Merckx trug das Maillot Jaune insgesamt 96 mal. Lance Armstrong 83 Mal.

16.29 Uhr: Ganz übler Tag auch für Grega Bole. Der Slowene, dessen Name sich anhört wie ein Frauengetränk, wurde von Lampre zum Schuften abgestellt. Macht nun zusammen mit Siutsou schon seit einigen Kilometern die Pace im Feld und hält schön artig den Wind von seinen Hintermännern fern.

16.22 Uhr: Neues von der Statistikfront: Isasi macht die meiste Führungsarbeit - 27 Prozent in den letzten 10 Minuten. Wahrscheinlich aber vergebens. Den Ausreißern wird vom Hauptfeld noch ein wenig Auslauf gegönnt. Dann werden die Sprinterteams aber unbarmherzig zuschlagen. Momentan zuständig für die Nachführarbeit: Kanstantsin Siutsou vom Cavendish-Team HTC-Columbia.

16.16 Uhr: 60-km-Marke: Vorsprung der Ausreißer: 1:15 min. Lance Armstrong fährt locker lässig im Feld mit, sein gesamtes Team RadioShack als Bodyguards hinter sich versammelt. Das US-Team wird von Astana mit Alberto Contador beäugt, der sich hinter RadioShack eingereiht hat.

16.11 Uhr: Hautnahe Bekanntschaft mit dem Kopfsteinpflaster im sprichwörtlichen Sinne machte auch die deutsche Hoffnung Tony Martin. Dem Cottbuser, der das Weiße Trikot an Geraint Thomas (SKY) abgeben musste, kam aber vergleichsweise glimpflich davon.

16.06 Uhr: Den anstrengendsten Job hat heute der Tourarzt. Immer wieder finden sich die gestürzten Fahrer der vergangenen Etappen an seinem Wagen ein, um sich neue Bandagen und Pflaster abzuholen. Aktuell an der Reihe: Sebastien Minard vom Team Cofidis.

16.04 Uhr: Neben Schleck musste auch der Franzose David Lelay (ALM) das Rennen nach einem Sturz aufgeben. Dabei brach sich der 30-Jährige das Schlüsselbein und das Handgelenk, wie sein Teammanager Vincent Lavenu mitteilte.

15.59 Uhr: AufgeschnapptGute Nachrichten aus Luxemburg! Fränk Schleck wurde nach seinem Sturz gestern umgehend in ein luxemburgisches Krankenhaus geflogen, wo ein dreifacher Schlüsselbein- und Schulterbruch diagnostiziert wurde. Bis um 3 Uhr morgens wurde er operiert. Es ginge ihm den Unständen entsprechend schon wieder gut und wolle bei der Vuelta wieder angreifen, sagte Saxo-Bank-Chef Bjarne Riis.

15.54 Uhr: Etappen-Halbzeit: Nach rund 75 km ist die Rennsituation unverändert. 1:30 Vorsprung für die fünf Ausreißer. Die Ruhe vor dem großen Sturm...

15.51 Uhr: Happy BirthdayUnd wo wir gerade bei deutschen Radsport-Größen sind: Alles Gute zum 40., Ete!

15.48 Uhr: ZitatBitterböse beschwert hat sich nach der harten Pave-Etappe gestern Jens Voigt: "Ich bin zornig, weil die Veranstalter diese gefährliche Passagen der 3. Etappe nicht raus nahmen, obwohl wir sie wochenlang bedrängt haben." Und weiter: "Früher hat einer den Veranstaltern zugerufen, ‚Ihr seid Mörder'. Das möchte ich ihnen auch heute zurufen. Das war eine leichtfertige, sinnlose Gefährdung unserer Gesundheit."

15.47 Uhr: Bevor es im Etappenfinale zur Sache geht, noch ein paar Notizen vom Rande der Strecke...

15.41 Uhr: Die Spitzengruppe kommt gleich zur Verpflegungszone. Dann heißt es Essen fassen und vor allem: nicht stürzen!

15.39 Uhr: Der Vorsprung des Quintetts sinkt auf 1:42 min. Wenn da nichts Außergewöhnliches mehr passiert, werden es sich die Sprinterteams nicht nehmen lassen, alles für einen Sprint Royale vorzubereiten.

15.34 Uhr: Die einzige Bergwertung des Tages ist bereits passiert und wurde von Isasi gewonnen. Der Spanier ist aber keine Bedrohung für Jerome Pineau, der das Gepunktete auch auf der morgigen Etappe nach Montargis tragen wird.

15.30 Uhr: Die fünf Ausreißer im Überblick:

Dimitri Champion (ALM)

Nicolas Vogondy (BTL)

Francis De Greef (OLO)

Iban Mayoz (FOT)

Inaki Isasi (EUS)

15.28 Uhr: Die aktuelle Rennsituation: Eine Fluchtgruppe ist bereits seit Ewigkeiten vorne und wird vom Peloton an der berühmten langen Leine gelassen. Ihr Vorsprung beträgt mickrige 2:02 min, 92 km vor dem Ziel.

15.26 Uhr: Salut zur 4. Etappe. Alles andere als ein Massensprint in Reims wäre eine Sensation. Mal schauen, wer heute die schnellsten Beine hat!

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung