-->
Cookie-Einstellungen
Radsport

Tour de France: Froome und Thomas nicht im Aufgebot von Ineos

SID
Chris Froome und Geraint Thomas gewannen beide schon einmal die Tour de France.
© imago images / Panoramic International

Der viermalige Sieger Chris Froome wird in diesem Jahr nicht die Tour de France bestreiten. Sein Radrennstall Ineos berücksichtigte den formschwachen Briten nicht für sein achtköpfiges Aufgebot für die Frankreich-Rundfahrt vom 29. August bis 20. September.

Auch sein Landsmann Geraint Thomas, Gewinner von 2018, steht nicht im Kader.

"Chris braucht noch ein bisschen länger, um wieder an sein höchstes Level zu kommen", sagte Ineos-Teamchef Dave Brailsford, "er soll bei der Vuelta an den Start gehen." Für Froome war die Entscheidung offenbar kein Problem. "Es ist gut, jetzt die Klarheit zu haben, dass die Vuelta mein großes Saisonziel ist. Ich wünsche dem Team und Egan (Bernal, d.Red.) für die Tour alles Gute", sagte der 35-Jährige.

Der in Kenia geborene Froome, den ein schwerer Sturz vor 14 Monaten beinahe die Karriere gekostet hatte, verpasste zuletzt beim Criterium du Dauphine in Frankreich die Chance, sich für einen Tour-Einsatz zu empfehlen. Formschwach fuhr er dem Geschehen hinterher. Er war vor allem bei den Anstiegen chancenlos, lag am Ende fast eineinhalb Stunden hinter Gesamtsieger Daniel Martinez (Kolumbien/EF Pro Cycling).

Für Froome ist es das letzte Jahr beim Team Ineos (früher Sky). Er wird ab 2021 für Israel Start-Up Nation (ISN) fahren und soll dort die Führungsrolle übernehmen. Froome war 2010 zu Sky gewechselt und feierte mit der britischen Equipe seine größten Erfolge.

Zwischen 2013 und 2017 triumphierte er viermal bei der Frankreich-Rundfahrt, 2011 und 2017 feierte er den Gesamtsieg bei der Vuelta. Das Triple der großen Landesrundfahrten machte er 2018 mit dem Triumph beim Giro d'Italia perfekt. Seit April 2019 firmiert das Team unter dem Namen Ineos.

Geraint Thomas (34) soll sich indes auf den Giro d'Italia (3. bis 25. Oktober) konzentrieren. Bei der Tour de France führt Titelverteidiger Bernal (Kolumbien) das Team an.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung