Cookie-Einstellungen
Radsport

Degenkolb gewinnt fünfte Etappe, Martens Dritter

SID
Nach einem spannenden Finale setzte sich der Deutsche John Degenkolb durch und gewann
© getty

Der deutsche Radprofi John Degenkolb (Gera) ist mit einer Energieleistung zu seinem ersten Etappensieg beim Giro d'Italia gesprintet. Auf dem fünften Teilstück setzte sich der 24-Jährige in einem chaotischen Finale vor dem Spanier Angel Vicioso durch.

Das starke deutsche Ergebnis auf den 203 km von Cosenza nach Matera komplettierte der Rostocker Paul Martens (Blanco) als Dritter. Überschattet wurde Degenkolbs Erfolg von einem schweren Sturz in der vorletzten Kurve, in den mehrere Fahrer involviert waren.

"Ich bin so leer, am Ende war ich absolut am Limit. Es wäre mir lieber gewesen, wenn es nicht so hart gewesen wäre", sagte Degenkolb, der seinen ersten Saisonerfolg mit einer Sektdusche auf dem Podium feierte. Für den WM-Vierten war es der insgesamt sechste Erfolg bei einer der drei großen Rundfahrten, nachdem er im Vorjahr mit fünf Siegen bei der Vuelta brilliert hatte.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden behielt Luca Paolini (Italien/Katjuscha), der das Klassement seit seinem Tageserfolg auf der dritten Etappe anführt.

Ausreißer-Gruppe gestellt

Sechs Ausreißer hatten sich auf dem fünften Teilstück auf die Reise gemacht, knapp 22 km vor dem Ziel wurde der letzte Fahrer gestellt. Im Anschluss blieben vereinzelte Attacken erfolglos, die Schlusskilometer absolvierte das Feld wieder geschlossen. Der Sturz, durch den auch Degenkolb kurz aus dem Pedal musste, wirbelte das Finale durcheinander. Auf dem langgezogenen Schlusskilometer schob sich Degenkolb an Marco Canola (Italien/Bardiani) vorbei, dem die Kräfte ausgingen und der am Ende Zwölfter wurde.

Die sechste Etappe führt am Donnerstag über weitgehend flache 169 km von Mola di Bari nach Margherita di Savoia und dürfte den Sprintern die nächste Chance auf einen Tageserfolg bieten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung