-->
Cookie-Einstellungen
Pferdesport

Severino diesmal top?

SID
Severino geht als großer Favorit in Paris-Vincennes ins Rennen
© onextwo

Der Jahrgangsvergleich Prix Ovide Moulinet (4. Rennen/14.50 Uhr/110.000 Euro/2700 m) mit Pferden der 2006 geborenen Generation steht heute im Mittelpunkt der vorletzten Meetings-Woche in Paris-Vincennes.

Eine auf dem Papier lösbare Aufgabe findet hier Severino (Christian Bigeon) vor, der Sieger des klassischen Criterium Continental vom Dezember und Sechster des Prix d'Amérique, wobei der Fünfjährige diese beiden starken Leistungen zuletzt im Prix Jean Le Gonidec durch die Todesspur nicht bestätigen konnte und als Sechster hinter dem fünfplatzierten Save The Quick (Franck Nivard) ein insgesamt unbefriedigendes Ergebnis ablieferte.

Sollte der Bigeon-Schützling wieder einmal am Rennverlauf scheitern, muss man Son Alezan (Eric Raffin) auf der Rechnung haben, der seine bisherige Saison mit dem Triumph des Prix de Croix krönte, vor 18 Tagen im Prix de Verdun als Favorit allerdings nicht in Erscheinung trat. Scoop d'Yvel (Mathieu Fribault) und Sindy de la Noe (Matthieu Abrivard) machten den ‚Coix' unter sich aus und wären erneut im Vordertreffen denkbar.

Save The Quick fehlt das Glück

Sissi Charentaise (Francois-Pierre Bossuet) schnitt in diesem Jahr zwei Mal schlechter ab als man es von ihr erwartet hatte, doch sollte die laufstarke Stute nach den im Vorjahr erzielten Resultaten gemessen werden. Die bereits erwähnt Save The Quick läuft zwar stets zuverlässig in die honorierten Ränge, belegte im Continental auch einen beachtlichen Ehrenplatz, doch offenbar fehlt der Jasmin-de-Flore-Tochter zum vollen Erfolg die nötige Portion Glück.

Für Sancho du Glay (Bernard Piton) verlief das Meeting nicht optimal, nur der Ehrenrang im Prix Octave Douesnel war die einzig zählbare Ausbeute des Guarato-Hengstes, der als Sieger nicht unmöglich erscheint.

Der deutsch gezogene und für niederländische Interessen laufende Yardley Rich (Pierre Vercruysse) nimmt den als 'Course Europeenne' konzipierten Prix de Bracieux (2. Rennen/13.50 Uhr/55.000 Euro/2700 m) gegen 16 Konkurrenten in Angriff und wirkt nach einem in Cagnes-sur-Mer erzielten Ehrenplatz besonders chancenreich, wobei der Daglfinger Criterium-der-Vierjährigen-Sieger vorrangig den in dieser Saison ungeschlagenen Rubis Bleu (William Bigeon), den ebenfalls aktuell siegreichen Rodgers (Tony Le Beller) und den diffizilen Herr Ratzeputz (Matthieu Abrivard) zu schlagen hat.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Mirage Du Louvre - Sarah Du Plessis - Sirella

2. Rennen: Rubis Bleu - Rodgers - Yardley Rich

3. Rennen: Street Girl - Source d'Avignere - Saga De Star

4. Rennen: Severino - Save The Quick - Sissi Charentaise

5. Rennen: Potin Meslois - Olympio - Quideux De Bossens

6. Rennen: Tenareze - Tabatha Jet - Themis d'Em

7. Rennen: Un Cardan D'Echal - Ulagarasan - Ublimity

8. Rennen: Un Amour D'Haufor - Uranus De Larre - Uleo

Alle News und Infos zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung