Cookie-Einstellungen
Motorsport

Abgeschlagener Ogier fährt weiter

SID
Sebastian Ogier hat in Argentinien keine Chance mehr auf den Sieg
© getty

Für Weltmeister Sébastien Ogier ist die Chance auf den Sieg bei der Rallye Argentinien geplatzt. Wegen eines technischen Defekts konnte der VW-Pilot die zweite Wertungsprüfung nicht beenden, geht am Samstag aber mit einer Zeitstrafe von 25 Minuten wieder an den Start.

"Natürlich ist es schade, die Chance auf den Sieg hier zu verlieren. Aber das ist Motorsport, auch das gehört dazu", sagte der Franzose: "Ich darf mich nicht beschweren, denn unser Team macht einen absolut fantastischen Job, und wir haben mit dem Polo in diesem Jahr bislang alle Rallyes gewonnen. Diesmal hatten wir eben einmal Pech." Ursache war ein Problem mit der Kraftstoffversorgung eines Zylinders.

Der Nordire Kris Meeke (Citroen DS3) führt nach zwei Tagen vor dem Spanier Dani Sordo (Hyundai i20 WRC/32,7 Sekunden zurück) und Jari-Matti Latvala aus Finnland (VW Polo R WRC/33,9 Sekunden zurück). Die Rallye endet am Sonntag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung