Cookie-Einstellungen
Motorsport

Edwards beendet Karriere

SID
Colin Edwards bei seinem letzten Rennen
© getty

Der zweimalige Superbike-Weltmeister Colin Edwards hat seine Motorrad-Karriere beim Großen Preis von Indianapolis vor Heimpublikum beendet. Wie sein Team Forward-Yamaha bekannt gab, wird der 40-jährige US-Amerikaner im weiteren Saisonverlauf nicht mehr in der MotoGP als Stammpilot zum Einsatz kommen.

Der "Texas Tornado" soll beim künftigen Rennstall von Stefan Bradl (Zahling) offenbar durch Alex De Angelis (San Marino) ersetzt werden und beim letzten WM-Lauf in Valencia (9. November) noch einmal mit einer Wildcard an den Start gehen. Dies berichten verschiedene Medien übereinstimmend.

Edwards war 1995 in die Superbike-WM eingestiegen und hatte 1999 und 2002 mit Honda den Titel geholt. Direkt danach erfolgte der Wechsel in die MotoGP. In 196 Einsätzen fuhr er zwölfmal aufs Podium, ein Sieg blieb dem sympathischen Fahrer aus Houston verwehrt.

Förderung des Nachwuchses

"Es war ein großartiges Wochenende. Ich bin glücklich und freue mich auf den zweiten Teil meines Lebens", sagte Edwards. Im "Texas Tornado Boot Camp" (TTBC) bildet Edwards junge Motorradfahrer aus.

Der erfahrene Pilot soll dem Forward-Team erhalten bleiben und bei der Entwicklung helfen. Es ist nach Informationen des Rennstalls sogar denkbar, dass er vor Valencia weitere MotoGP-Wildcards erhält.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung