Cookie-Einstellungen
Motorsport

MotoGP: Bradl startet aus der zweiten Reihe

SID
Beim Heim-Grand-Prix startet der Deutsche Stefan Bradl aus der zweiten Reihe
© getty

Stefan Bradl geht beim Heimspiel am Sachsenring aus der zweiten Startreihe ins Rennen. Der Trainingsschnellste vom Freitag wurde im Qualifying zum Großen Preis von Deutschland Vierter und hat damit beste Aussichten, erstmals in der Königsklasse MotoGP auf das Podium zu fahren.

"Wir hatten schon die erste Reihe erwartet. Es hat ein bisschen was gefehlt", sagte der Zahlinger. Richtig enttäuscht war der Honda-Pilot nicht: "Platz vier ist eine gute Position. Wir haben am Wochenende bislang einen ordentlichen Job gemacht."

Der 23-Jährige rutschte Mitte des 15-minütigen Q2 der zwölf besten Fahrer von der Strecke und verlor auf der Jagd nach der schnellsten Runde wertvolle Zeit. Beinahe wäre er sogar liegen geblieben. "Ich bin froh, dass ich das Motorrad wieder zum Laufen gebracht habe", erklärte der Bayer.

Pole für Marquez

Die Pole Position eroberte der spanische Rookie Marc Marquez (Honda), neben dem Moto2-Weltmeister stehen der Brite Cal Crutchlow und Italiens Superstar Valentino Rossi (beide Yamaha). Zuletzt stand der 34-Jährige vor fast drei Jahren in der ersten Reihe.

Beim Qualifying nicht dabei waren Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) und sein spanischer Landsmann Dani Pedrosa (Honda) nach schweren Stürzen. Lorenzo wurde am Samstag in seiner Heimat erneut am Schlüsselbein operiert und kann nicht starten. WM-Spitzenreiter Pedrosa erlitt ebenfalls einen kleinen Bruch im Schlüsselbein, hofft aber noch auf die Teilnahme am Rennen.

Moto2: Cortese startet weit hinten

Vorjahressieger Sandro Cortese hat es im Qualifying nur auf den 19. Startplatz geschafft. Mit seiner Bestzeit lag der 23-Jährige aus Berkheim mehr als acht Zehntelsekunden hinter der Spitze. Besser machte es Marcel Schrötter (Vilgertshofen/beide Kalex). Der zweite deutsche Starter wurde 13.

Moto3-Weltmeister Cortese, der es bei seinem Moto2-Debüt in Sachsen auch im Training nicht unter die Top 15 geschafft hatte, dürfte es am Sonntag im Rennen (11.00 Uhr/Sport1) schwer haben, WM-Punkte zu holen. Cortese war nach seinem Titelgewinn in die höhere Klasse aufgestiegen.

Die Pole Position eroberte Xavier Simon. Der Belgier stand noch nie zuvor in der ersten Reihe. Dahinter landeten die beiden Spanier Jordi Torres und Pol Espargaró.

Cortese hatte im vergangenen Jahr als erster Deutscher nach 41 Jahren beim Heimrennen triumphiert und war wenige Monate später erstmals Weltmeister geworden. In dieser Saison hat es bislang nur zu sechs Punkten gereicht, im WM-Klassement liegt der Schwabe auf Rang 21.

Moto3: Folger von Platz vier

Der 19-Jährige Jonas Folger aus Schwindegg belegte im Qualifying der Moto3 den vierten Platz und startet damit aus der zweiten Reihe.

Der WM-Vierte stürzte in der Anfangsphase des Qualifikationstrainings mit hohem Tempo in der berüchtigten Kurve 11, konnte aber nach einer fast 15-minütigen Pause weitermachen und holte seine Bestzeit. Schneller waren nur die Spanier Alex Rins, Luis Salom und der Portugiese Miguel Oliveira.

Deutlich weiter hinten landeten die übrigen deutschen Starter. Philipp Öttl (Ainring/Kalex/17.), Lokalmatador Toni Finsterbusch aus Krostitz (27.), Kevin Hanus (Nürnberg/30.), Luca Amato (Bergisch Gladbach/33.) und Florian Alt (Nümbrecht/34.) haben es beim Heimrennen im Kampf um WM-Punkte schwer.

Der Motorrad-Datencenter: MotoGP, Moto2 & Moto3

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung