Cookie-Einstellungen
Motorsport

Auch WM-Spitzenreiter Pedrosa böse gestürzt

SID
Auch Dani Pedrosa erwischte es am Sachsenring: Es wurden aber keine Brüche festgestellt
© getty

Einen Tag nach Motorrad-Weltmeister Jorge Lorenzo ist im Training am Sachsenring auch dessen spanischer Landsmann Dani Pedrosa schwer gestürzt.

Der WM-Spitzenreiter verlor am Samstagvormittag die Kontrolle über seine Maschine und prallte heftig auf den Asphalt. Der 27 Jahre alte Honda-Pilot erlitt eine kleine Fraktur im Schlüsselbein, hofft aber weiter auf seinen Start am Sonntag.

Im Medical Center an der Strecke konnten zunächst keine Knochenbrüche festgestellt werden, Pedrosa wurde für weitere Untersuchungen per Hubschrauber ins naheliegende Krankenhaus von Chemnitz gebracht. Dort wurde dann doch der kleine Bruch diagnostiziert.

Am Vortag stürzte bereits Lorenzo (Yamaha) folgenschwer. Der Mallorquiner war auf seine erst vor zwei Wochen operierte linke Schulter gefallen und musste wenig später seine Teilnahme am Großen Preis von Deutschland absagen. Eine Titanplatte, die vor zwei Wochen nach einem Schlüsselbeinbruch eingesetzt worden war, hatte sich verbogen.

Der 26-Jährige hatte sich die Verletzung beim Training für das Rennen in Assen/Niederlande zugezogen, war nach der OP aber gestartet und Fünfter geworden.

Die MotoGP im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung