Cookie-Einstellungen
Motorsport

Loeb fährt bei Argentinien Rallye Sieg entgegen

SID
Der Franzose Sebastian Loeb steht unmittelbar vor seinem fünften Saisonsieg
© sid

Weltmeister Sebastian Loeb steht kurz vor seinem fünften Saisonsieg bei der Argentinien Rallye. "Ein großartiger Tag," sagte der Citroen-Pilot nach der zweiten Etappe.

Sebastien Loeb fährt seinem fünften Saisonsieg bei der 28. Rallye Argentinien rund um Cordoba scheinbar ungefährdet entgegen.

Der Weltmeister der vergangenen vier Jahre hat vor den letzten fünf Wertungsprüfungen (47,8km) der Schlussetappe des fünften WM-Laufes 58,6 Sekunden Vorsprung vor seinem Citroen-Markenkollegen Dani Sordo (Spanien) und bereits 1:40, 1 Minuten vor dem Finnen Jari-Matti Latvala im Ford Focus.

"Ich bin die ganze Zeit am Limit gefahren, und jetzt haben wir fast eine Minute Vorsprung. Ein großartiger Tag," sagte Loeb nach der zweiten Etappe. Er war mit 16 Sekunden Rückstand hinter Sordo und elf hinter dem finnischen Vizeweltmeister Mikko Hirvonen zum zweiten Tag aufgebrochen.

Hirvonen erstmals ohne WM-Punkte

Den nach dem ersten Tag führenden Sordo hatte der Franzose auf der zweiten Etappe im Griff, dann profitierte der Argentinien-Sieger der vergangenen vier Jahre von Hirvonens Pech.

Der Ford-Pilot blieb mit seinem Wagen auf der sechsten von neun Wertungsprüfungen des zweiten Tages mit überhitztem Motor liegen und verlor 16 Minuten beim Versuch, das Problem der auf 140 Grad gestiegenen Wassertemperatur mit Kühlwasser aus einem Fluss zu beheben.

Das Ziel erreichte er 15:57,6 Minuten hinter Loeb auf dem achten Platz. Nach der Prüfung stellte der Skandinavier fest, dass gar kein Wasser im Kühlkreislauf des Vierzylinder-Triebwerks zirkulierte.

Somit bleibt Hirvonen erstmals seit 22 Rallyes ohne WM-Punkte. In dieser Saison war er dreimal Zweiter hinter Loeb geworden, zum Saisonauftakt in Irland hatte er hinter Sordo Rang drei belegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung