Leichtathletik

Leichtathletik-WM: Sifan Hassan rennt mit Europarekord zu 1500-m-Gold

SID
Sifan Hassan (Niederlande) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha als erste Läuferin der Geschichte das Double über 1500 und 10.000 m geholt.

Sifan Hassan (Niederlande) hat bei der Leichtathletik-WM in Doha als erste Läuferin der Geschichte das Double über 1500 und 10.000 m geholt. Eine Woche nach ihrem Triumph über die 25 Stadionrunden setzte sich die 26-Jährige über die kürzere Strecke mit dem Europarekord von 3:51,95 Minuten und einem Start-Ziel-Sieg gegen die chancenlose Konkurrenz durch.

Silber holte Titelverteidigerin und Olympiasiegerin Faith Kipyegon aus Kenia, die in 3:54,22 immer noch deutlich unter dem alten Meisterschaftsrekord der Russin Tatjana Tomaschowa (3:58,22) blieb. Bronze ging an Gudaf Tsegay aus Äthiopien (3:54,38).

Hassan, die den 39 Jahre alten Europarekord der Sowjet-Läuferinnen Tatjana Kasankina (3:52,47) pulverisierte und nur 1,40 Sekunden über dem Weltrekord der Äthiopierin Genzebe Dibaba blieb, gehört dem umstrittenen Nike Oregon Project (NOP) an, dessen bisheriger Chefcoach Alberto Salazar am Dienstag wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln für vier Jahre gesperrt worden war.

Die deutsche Meisterin Caterina Granz (Berlin) war im Vorlauf ausgeschieden. Deutschlands Topläuferin Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen), die ebenfalls beim NOP trainiert, hatte sich in Doha für einen Start über 5000 m entschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung