Leichtathletik

Obergföll bekommt Rudolf-Harbig-Preis

SID
Christina Obergföll war 2016 nach den Olympischen Spielen zurückgetreten

Die ehemalige Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll ist bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet worden. Die 35-Jährige hatte nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio ihre Karriere beendet.

Neben Gold bei der WM 2013 in Moskau gewann die Offenburgerin, die in Kürze ihr zweites Kind erwartet, auch zwei Olympia-Medaillen - 2008 und 2012 Silber.

Der Wanderpreis wird seit 1950 "an einen würdigen und verdienten Leichtathleten verliehen, der in Haltung und Leistung als Vorbild für die Jugend gelten kann". Namensgeber ist der aus Dresden stammende und 1944 im Zweiten Weltkrieg gefallene Mittelstrecken-Weltrekordler Rudolf Harbig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung