Darts

Darts - World Matchplay, 4. Tag: Michael van Gerwen ohne Chance gegen Whitlock - Clemens scheitert nach Krimi

Von SPOX
Clemens ist beim World Machtplay in Runde zwei gescheitert.

Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen ist sensationell in der 2. Runde des World Matchplay (alle Spiele live auf DAZN) an Simon Whitlock gescheitert. MvG unterlag dem Wizard deutlich mit 4:11. Auch für Gabriel Clemens endete das Turnier: Der Saarländer unterlag dem Polen Krzysztof Razajski nach starker Leistung in einem Krimi mit 10:12.

Clemens steigerte sein Scoring im Vergleich zum Sieg gegen Titelverteidiger Rob Cross deutlich, hatte aber in der Crunchtime Probleme mit dem Checkout. Als Clemens ein Break zum Stand von 9:9 gelang, durfte er wieder auf den Sieg hoffen, das Match ging in die Verlängerung. Den entscheidenden Fehler erlaubte er sich im 21. Leg, als er drei Chancen auf die Doppel-20 ausließ und Ratajski sich diese Chance nicht nehmen ließ.

Eine Chance hatte MvG überraschenderweise nicht gegen Whitlock. "Michael hat nicht das gezeigt, was er normal spielt, aber ich habe das auch gut ausgenutzt", sagte Whitlock nach seinem ersten Sieg gegen van Gerwen nach 15 Niederlagen in Folge.

Der Australier dominierte das Spiel über die gesamte Distanz und spielte den deutlich besseren Drei-Darts-Average (98,11 zu 90,8). MvG traf nur katastrophale 16,67 Prozent seiner Würfe auf Doppel (4/24), ganz im Gegensatz zu Whitlock (11/25, 44 Prozent).

Im Achtelfinale am Donnerstag geht es gegen Gary Anderson, der sich nach einem Auf und Ab mit 11:8 gegen James Wade durchsetzte. Den Grundstein für den Erfolg legte er mit fünf gewonnenen Legs, durch die er von 4:4 auf 9:4 davonzog. Wade konnte zwar mit drei Legerfolgen kontern, es sollte aber nicht mehr reichen.

Ausgeschieden ist außerdem der Österreicher Mensur Suljovic - und das trotz klarer Führung: Beim Stand von 9:6 gewann seinem Kontrahent Michael Smith drei Legs in Folge, Suljovic konterte mit einem Zwölf-Darter.

In der Verlängerung gelang zunächst beiden ein Break, dann ließen beide zahlreiche Chancen aus. Ein 110er-Finish bescherte dem Bully Boy den knappen 14:12-Erfolg. Zehnmal traf Smith die 180, nur zweimal The Gentle. Auch der Average sprach für die Nummer fünf der Weltrangliste (94,99 zu 91,70).

Zum Auftakt des vierten Tages setze sich Dimitri Van den Bergh etwas überraschend gegen Nathan Aspinall, immerhin Nummer sechs der Weltrangliste, durch. Der Belgier war The Asp klar überlegen, checkte mehrere High Finishes und kam letztlich auf eine Checkout-Quote von über 40 Prozent. In Runde zwei trifft er bereits am Mittwoch auf Joe Cullen.

Darts, World Matchplay: Die Ergebnisse des vierten Tages

RundeSpieler 1Spieler 2Ergebnis
1. RundeNathan AspinallDimitri Van den Bergh5:10
2. RundeMichael SmithMensur Suljovic14:12
2. RundeGary AndersonJames Wade11:8
2. RundeMichael van GerwenSimon Whitlock4:11
2. RundeGabriel ClemensKrzysztof Ratajski10:12
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung