Boxen

Boxen: Wer überträgt Wilder gegen Fury 2?

Von SPOX
Deontay Wilder (rechts) gegen Tyson Fury im Dezember 2018

Das Rematch: Deontay Wilder und Tyson Fury haben zuletzt am 1. Dezember 2018 im berühmten Staples Center in Los Angeles gegeneinander gekämpft. Das Ergebnis: Ein Unentschieden nach zwölf Runden, was dem amtierenden Weltmeister Wilder gereicht hat, um seinen Gürtel zu verteidigen. Wo ihr den zweiten Kampf der beiden Schwergewichts-Boxer sehen könnt, erfahrt ihr hier.

Ihr wollt einen der wichtigsten Kämpfe der letzten Jahre sehen? Dann sichert euch den kostenlosen Probemonat bei DAZN!

Deontay Wilder gegen Tyson Fury: Datum, Uhrzeit und Austragungsort

Der Kampf steigt in der Nacht von Samstag, dem 22.02 auf Sonntag. Die Vorkämpfe sind für 3 Uhr mitteleuropäischer Zeit angesetzt und der Hauptkampf soll um 5:45 Uhr starten. Das offizielle Einwiegen findet bereits am Freitag um Mitternacht statt. Der Austragungsort dieses Jahr, das MGM Grand in Las Vegas, kann sich mit dem Staples Center durchaus messen.

Wilder gegen Fury 2: Der Kampf im Livestream und TV

Der Kampf ist im Free-TV nicht zu sehen. Live und exklusiv in voller Länge ist er beim Streamingdienst DAZN zu sehen, der in den letzten Jahren viele spektakuläre Kämpfe wie auch Anthony Joshua gegen Andy Ruiz 2 gezeigt hat. DAZN zeigt nicht nur den Hauptkampf ab 5:45 Uhr, sondern auch alle Vorkämpfe ab 3:00 Uhr und den Weigh-In am Freitagabend um 00:00 Uhr.

Wer sich neben Boxen für die amerikanischen Ligen NFL,NBA,MLB,NHL und MLS interessiert, ist bei DAZN genau richtig! Auch wenn wir auf den nächsten spektakulären Super Bowl noch lange warten müssen, startet die neue MLB-Saison im März und bis dahin geht auch die NBA zügig auf die Playoffs zu. Nach dem ersten, kostenlosen Probemonat kostet ein Monatsabo bei DAZN 11,99 Euro. Das Jahresabo kostet 119,99 Euro.

Wilder vs Fury: Staredown wird ausbleiben

In der Pressekonferenz am Mittwoch, die auch im MGM Grand stattfand und allen Fans freien Eintritt bat, wurde es hitzig: Wilder und Fury ließen nicht nur Kampfansagen ohne Ende raus, sondern starteten auch die körperliche Auseinandersetzung frühzeitig. Die beiden Schwergewichte schubsten sich rum und wurden dann vorsichtshalber auseinander gehalten. Als Reaktion darauf verbot die Nevada Athletic Commission (NSAC) mittlerweile, dass der traditionelle Staredown beim Weigh-In beim Kampf am Samstag nicht stattfinden wird, um einen weiteren Kampf vor dem eigentlichen Kampf zu verhindern.

Boxen: Amtierende Weltmeister der WBC (World Boxing Council)

GewichtsklasseWeltmeisterMaximal erlaubtes Gewicht
SchwergewichtDeontay WilderAb 90,718 kg, nach oben unbegrenzt
HalbschwergewichtArtur Beterbiev79,378 kg
SupermittelgewichtDavid Benavidez76,203 kg
MittelgewichtJermall Charlo72,574 kg
HalbmittelgewichtJermell Charlo69,85 kg
WeltergewichtErrol Spence66,678 kg
HalbweltergewichtJosé Ramirez63,503 kg
SuperfedergewichtMiguel Berchelt58,967 kg
FedergewichtGary Russell junior57,152 kg
SuperbantamgewichtRey Vargas55,225 kg
BantamgewichtNordine Oubaali53,525 kg
SuperfliegengewichtJuan Francisco Estrada52,163 kg
FliegengewichtJulio Cesar Martinez50,802 kg
HalbfliegengewichtKen Shiro48,988 kg
StrohgewichtChayaphon Moonsri47,627 kg

 

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung