Cookie-Einstellungen
Basketball

BBL: Bayern blamiert sich bei Aufsteiger Chemnitz - Alba-Serie gerissen

SID
Alba Berlin verlor beim früheren Serienmeister Brose Bamberg.
© getty

Der fünfmalige Meister Bayern München hat am 19. Spieltag der BBL eine Blamage erlitten. Die Mannschaft von Starcoach Andrea Trinchieri verspielte bei Aufsteiger Niners Chemnitz im letzten Viertel eine 14-Punkte-Führung und verlor mit 83:85 (45:46). Bayern, in der EuroLeague klar auf Viertelfinalkurs und damit voll im Soll, fiel in der heimischen Liga mit 28:8 Punkten auf Rang fünf zurück.

Auch Meister Alba Berlin erlitt eine schmerzhafte Niederlage. Nach elf Ligasiegen in Folge kassierten die Hauptstädter beim früheren Serienchampion Brose Bamberg ein 67:76 (38:36) und haben nun zwei Minuspunkte mehr auf dem Konto als der am Sonntag spielfreie Spitzenreiter MHP Riesen Ludwigsburg. Neuer Tabellenzweiter ist Überraschungsteam Hakro Merlins Crailsheim nach dem klaren 109:81 (48:36) bei der BG Göttingen.

Mit überragenden 31 Punkten war Christian Sengfelder im Prestigeduell der Erfolgsgarant für Bamberg. Berlin, Anfang des dritten Viertels noch zehn Punkte in Front, hatte in Markus Eriksson mit 16 Zählern seinen erfolgreichsten Werfer.

"Die Energie war nicht wirklich da. Wir hatten Probleme in der Offensive. Bamberg hat aber auch eine gute Defense gespielt. Respekt dafür", sagte der Schwede bei MagentaSport.

 

Werbung
Werbung