Basketball

BBL: FC Bayern München marschiert weiter - Gedenken an Kobe Bryant

SID
© imago images

Meister Bayern München hat seine Spitzenposition gefestigt und zum zweiten Mal in der Basketball Bundesliga (BBL) unter Trainer Oliver Kostic gewonnen. Der Tabellenführer feierte durch das 71:60 (25:25) in eigener Halle gegen s.Oliver Würzburg den 16. Sieg im 17. Ligaspiel.

"Das Wichtigste ist heute der Sieg. Jetzt schauen wir dem harten Spielplan entgegen, der auf uns zukommt", sagte Kostic, der angesichts der kommenden Aufgaben personell kräftig rotieren ließ.

Trotz der eigenen durchwachsenen Leistung durften sich die Münchner am Ende des Tages freuen. Denn in der letzten Begegnung des 18. Spieltages kassierte der nach Minuspunkten bis dahin schärfste Rivale Alba Berlin seine vierte Saisonpleite. Die Mannschaft von Trainer Aito Reneses unterlag bei Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg 88:93 (45:51), Rickey Paulding war dabei mit 28 Punkten herausragender Werfer und Matchwinner. Alba hat nun wie die MHP Riesen Ludwigsburg acht Minuspunkte, aber noch zwei Spiele weniger ausgetragen als die zweitplatzierten Schwaben.

Der frühere Serienmeister Brose Bamberg beendete seine Mini-Krise endgültig. Dank eines 87:76 (37:38) gegen Fraport Frankfurt sammelten die Franken wichtige Punkte im Kampf um die Play-off-Plätze. In der Vorwoche hatte Bamberg erstmals nach drei Niederlagen in Folge wieder gewonnen.

FC Bayern gedenkt verstorbenem Kobe Bryant

Die Partie in München stand ganz im Zeichen des tragischen Todes von NBA-Legende Kobe Bryant. Der US-Amerikaner, seine Tochter und sieben weitere Personen waren vor einer Woche bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommen. Vor Spielbeginn gedachten die Spieler, Trainer und Fans beider Mannschaften des früheren Stars der Los Angeles Lakers mit einer Schweigeminute.

Im Anschluss an die kurze Trauerfeier legten die Bayern stärker los, Würzburg blieb allerdings lange im Spiel. Erst im Schlussviertel setzte sich München entscheidend ab. Bester Werfer der Gastgeber war Nationalspieler Paul Zipser mit 19 Punkten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung