Cookie-Einstellungen
Basketball

"Habe 15 Mal bei Ohlbrecht angerufen"

Von Marco Nehmer
Tim Ohlbrecht zog mit seiner Einstellung den Ärger des Bundestrainers auf sich
© getty

Emir Mutapcic soll die deutsche Nationalmannschaft erfolgreich durch die EM-Quali führen und macht für den Erfolg auch vor großen Namen nicht halt. Tim Ohlbrecht ist für den Bundestrainer keine Option mehr, auch Dirk Nowitzki würde er nicht vorbehaltlos ins Team integrieren. Als größten Widersacher macht er Polen aus.

"Er hat in der NBA Summer League gespielt. Dann hat er zwei, drei Tage trainiert und ich war nicht mit seiner Leistung zufrieden", erklärte Mutapcic gegenüber "Sport 1" seinen Verzicht auf den Center, der aus den USA nach Deutschland zurückkehrte und kürzlich bei ratiopharm Ulm unterschrieb.

Dass es auch anders geht, machte Mutapcic am Beispiel Daniel Theis klar: "Mit Daniel habe ich von seinem ersten Tag in der Summer League an kommuniziert. Er hat Willen gezeigt, dass er in der Nationalmannschaft spielen möchte - vor der Summer League und währenddessen. Das ist der Unterschied zu Tim Ohlbrecht. Den habe ich 15 Mal angerufen und er hat nicht geantwortet."

Mutapcic hofft auf Pleiß-Einsatz

Während Ohlbrecht also außen vor ist, könnte es bei Tibor Pleiß, dessen Vertragssituation weiter ungeklärt ist, doch noch mit einem Einsatz im Verlauf der EM-Qualifikation klappen. "Das ist noch nicht ganz sicher, wir warten natürlich weiter ab. Es wäre ein großer Verlust. Tibor war die letzten fünf Jahre immer da. Aber er kann uns im Moment nicht helfen", so der Bosnier.

Zuletzt hatte auch NBA-Star Nowitzki betont, sich eine Teilnahme an der möglichen Heim-EM im kommenden Jahr vorstellen zu können. Doch Mutapcic ist skeptisch: "Dirk Nowitzki hat viel für Basketball-Deutschland geleistet. Aber wir müssen einige Sachen beachten. Dirk ist 2015 37 Jahre alt. Er braucht auch die Hilfe der anderen Spieler."

"Die jetzige Mannschaft verdient Respekt", erklärte der 54-Jährige. "Klar ist, dass wir viel, viel besser mit Nowitzki sind. Viel, viel wichtiger ist aber, dass Nowitzki in eine gute Mannschaft kommt", so der auch als Münchner Co-Trainer fungierende DBB-Coach weiter.

"Unser Hauptkonkurrent wird Polen sein"

Die Entscheidung von und über Nowitzki wird ohnehin wohl erst nach der NBA-Saison getroffen. Zunächst gilt es, die Qualifikationsgruppe mit Österreich, Luxemburg und Polen zu überstehen. "Die Gruppe ist nicht leicht, wenn man weiß, was für eine Vorbereitung wir hatten", so Mutapcic.

"Wir müssen uns richtig konzentrieren und alles geben. Dann haben wir die Möglichkeit uns zu qualifizieren. Unser Hauptkonkurrent wird Polen sein", analysierte der frühere Profi. Am Freitag reist die Auswahl nach Polen und bestreitet am Sonntag das erste Spiel. Bis zum 27. August werden in Hin- und Rückspiel die EM-Teilnehmer ermittelt.

Alles zum DBB-Team

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung