Cookie-Einstellungen
Basketball

Stadt unterbreitet Bayern-Basketballern Angebot

SID
Trainer Dirk Bauermann peilt den Aufstieg mit dem FC Bayern München an
© sid

Die Rudi-Sedlmayer-Halle könnte bald neue Spielstätte der Basketballabteilung des FC Bayern werden. Die Stadt München verhandelt mit den Verantwortlichen über einen Umzug.

Die Stadt München hat am Dienstag mit den Verantwortlichen der Basketballabteilung des FC Bayern über einen Umzug in die Rudi-Sedlmayer-Halle verhandelt.

"Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir zusammenkommen werden und in spätestens 14 Tagen eine Lösung finden", sagte Christine Strobl, Münchens 2. Bürgermeisterin, im Gespräch mit der "Abendzeitung".

Der Tabellenführer der Pro A-Liga peilt mit Bundestrainer Dirk Bauermann den Aufstieg in die Eliteklasse an und trägt derzeit die Partien in der Eishalle im Olympiapark aus.

"Es geht vor allem um Aspekte der Sicherheit"

Nun möchte die Stadt dem Klub ein konkretes Mietangebot machen: "Es wird für den FC Bayern akzeptabel sein", so Strobl.

Die Kosten für die Renovierung der Rudi-Sedlmayer-Halle müsste allerdings der Verein tragen. "Es geht vor allem um Aspekte der Sicherheit - Brandschutz und elektronische Leitungen etwa", sagte Bayern-Vizepräsident Bernd Rauch.

Zuvor hatten die Verantwortlichen des FC Bayern um Präsident Uli Hoeneß bereits angekündigt, ein Umzug sei eine notwendige Bedingung für die Fortführung des Basketball-Projektes.

Das Spitzenspiel gegen Bayerns ersten Verfolger Würzburg (82:75) am 20. Februar verfolgten 12.200 Zuschauer in der Münchner Olympiahalle. Dabei wurde das Kontingent aufgrund der hohen Ticketnachfrage gleich zweimal aufgestockt.

Der BBL-Spielplan auf SPOX


Werbung
Werbung
Werbung
Werbung