Cookie-Einstellungen
Basketball

Schwarzer Tag für den deutschen Basketball

Von Haruka Gruber / Philipp Dornhegge
Trotz klarer Größenvorteile verlor Deutschland den Kampf um die Rebounds deutlich mit 37:44
© Imago

In der Halbzeit: Die Verunsicherung gerade bei den jungen Spielern ist groß, keine Frage. Pleiß zum Beispiel merkt man das deutlich an. Dass Benzing Probleme im Magenbereich hat, hilft so einem jungen Kerl natürlich kein Stück weiter. Aber das darf natürlich keine Entschuldigung für diese Defense sein, die löchriger als ein Schweizer Käse ist.

In der Halbzeit: Es ist Pause, und die brauche ich mindestens so dringend wie das DBB-Team. Weniger reingehängt habe ich mich jedenfalls bei meiner Arbeit nicht.

20.: Erst Schaffartzik für drei, beim nächsten Angriff Jagla. Das beschönigt aber eigentlich nur die schlechte Offense der ersten Hälfte und die Aktion, die wir zwischendrin auf der anderen Seite mitansehen mussten: Die deutlich kelieneren Angolaner kommen in der Zone zu vier, fünf Versuchen hintereinander. 35:39.

19.: Mit Verlaub: Wie man einen 38-Jährigen in einer Halbzeit sechs Mal an die Linie schicken kann, ist mir ein Rätsel. Lutonda hat seinen Punkteschnitt (rund 9 Punkte pro Spiel) schon nach 19 Minuten erreicht. 29:37.

19.: Gelobt sei der Herr! Schaffartzik trifft einen offenen Dreier! 29:35.

17.: Das gilt übrigens auch für Greene, bei dem das Argument Jugend nicht zählen darf. Der Routinier hat noch keinen Wurf getroffen, und auch von der Linie setzt er einen seiner zwei Versuche daneben. 26:32.

17.: Schaffartzik versemmelt einen Dreier, auf der anderen Seite geht bei Mingas auch ein ganz wilder Versuch rein. 25:32, es geht nichts zusammen.

16.: Das nächste Foul gegen Lutonda. Die Deutschen agieren nach dem Prinzip: Was die Beine nicht können, müssen die Arme richten und hauen bei jeder Penetration Angolas stumpf dazwischen. Bevor es die Freiwürfe gibt, nimmt Bauermann die nächste Auszeit.

14.: Lutonda wieder für drei! Der alte Mann (38 Jahre) spielt die Deutschen hier schwindlig. Oder besser gesagt. Merkt eigentlich niemand, dass der Mann von außen werfen kann? 25:27.

13.: Jetzt aber der Schwethelm. Erst ein Dreier, dann setzt er die Angolaner im Spielaufbau unter Druck, schnappt sich die Kugel und versenkt einen Korbleger - mit Foul! Auch der Freiwurf sitzt, Deutschland wieder vorn. 25:24.

12.: Oh Mann, ist das schlecht! Mir fehlen die Worte bei dieser Verteidigung der Deutschen.

In der Viertelpause: Das war noch nicht der Hit. Deutschland in der Defense lustlos und ohne Aggressivität, vorne bauen die Aktionen vor allem auf Einzelaktionen auf. Es steht unentschieden, und das DBB-Team hat viel Luft nach oben.

10.: Wunderbar, Tim Ohlbrecht! Der Power Forward zieht mit Dampf zum Korb, lässt dann seinen Gegner aussteigen und versenkt den Hakenwurf. Ausgleich, 19:19.

9.: Steal von Hamann, der den Ball von McNaughton direkt zurück bekommtund durch ist. Goaltending beim Korbleger. Cipriano auf der anderen Seite mit dem nächsten Dreier. 17:19.

8.: Herrlicher Block von Ohlbrecht gegen Gomes. Und dann ein Katastrophenpass von Benzing! Ciprian stopft und bringt Angola in Führung. 15:16.

7.: Jagla mit dem dritten Dreier! Aber Lotunda kontert. 15:11.

6.: Na also. Pleiß trifft in Korbnähe! Es steht 12:8, Magalhaes nimmt die erste Auszeit. Bisher hat Jagla mit 8 Zählern richtig gut ausgesehen. Die Defense ist allerdings ein Torso. Angola bekommt viele einfache Punkte geschenkt.

4.: Schöner Offensivrebound von Pleiß. Von dem jungen Center müsste doch eigentlich heute was kommen. Die Größenvorteile sind eklatant. Aber unterm Korb punkten bisher vor allem die Afrikaner. 5:6.

2.: Morais legt nach. Jagla schon mit zwei Fehlwürfen. Aber dann sitzt der Dreier! 3:4.

1.: Gomes mit den ersten Punkten unterm Korb. Deutschland mit dem Turnover.

1. Minute: Der Jumpball landet bei Angola. Hat Pleiß eigentlich schon einen gewonnen bei diesem Turnier?

18.00 Uhr: So, jetzt werden noch die Spieler vorgestellt. Und dann kann es auch schon losgehen!

17.57 Uhr: Die Starting 5 beider Teams: Deutschland mit Hamann, Greene, Harris, Jagla, Pleiß. Benzing wird also rausrotiert. Angola schickt Morais, Lutonda, Cipriano, Gomes und Mingas aufs Feld, Der Coach heißt Luis Magalhaes.

17.54 Uhr: Vor allem die Art, wie die jungen Spieler auf einen solchen Rückschlag reagieren, sei für ihn übrigens eine der spannendsten Facetten der heutigen Partie. Wenn es sonst keine Sorgen gibt...wir sind bei den Hymnen.

17.52 Uhr: Angesprochen auf das Australien-Debakel sagte Bauermann: "Ich bin mir sicher, dass das Australien-Spiel nur ein Ausrutscher war." Was heißt das für heute? "Ich hatte das Gefühl, dass die Mannschaft vor dem Auftaktspiel gegen Argentinien nervöser war. Die Spieler sind konzentriert, aber nicht hibbelig."

17.50 Uhr: Besonders Ex-Köln-Forward Joaquim Gomes hat es dem Coach angetan: "Er hat nicht umsonst im Turnier 4 seiner 6 Dreier verwandelt. Vor allem Jan Jagla und Tim Ohlbrecht müssen sich auf ihn einstellen."

17.47 Uhr: Hört sich nach einem starken Gegner an? Wir wollen nicht übertreiben, aber: "Sie haben eine sehr unorthodoxe Spielweise und werfen ohne Gnade Dreier. Egal ob sie sechs am Stück getroffen oder verworfen haben", sagt Dirk Bauermann.

17.45 Uhr: Heute geht's gegen Angola, den auf seinem Kontinent seit etlichen Jahren undgeschlagenen Afrikameister und Bezwinger Jordaniens.

17.42 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zur vierten Vorrundenpartie des DBB-Teams bei der WM in der Türkei. Auch heute sind wir wieder in Kayseri!

Der WM-Spielplan: Die Gruppen A-D im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung