-->
Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Fünf Brasilianer positiv auf Epo getestet

SID
Josiane Tito ist eine von fünf positiv getesteten Brasilianern
© sid

Wenige Tage vor der WM hat der brasilianische Leichtathletikverband fünf Dopingfälle in seinem Team verkündet. Die Sportler wurden positiv auf Epo getestet und vorsorglich gesperrt.

Der brasilianische Leichtathletikverband CBAt hat wenige Tage vor den Weltmeisterschaften in Berlin fünf Dopingfälle in seinem Team verkündet.

Die Sprinter Bruno Tenorio, Olympiavierter mit der Staffel in Peking, Jorge Celio Sena, Josiane Tito und Luciana Franca sowie Siebenkämpferin Lucimara Silvestre wurden allesamt positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet.

Unangemeldete Dopingproben

Die von einem kanadischen Labor analysierten Dopingproben fanden unangemeldet am 15. Juni im Trainingscamp in Presidente Prudente statt.

Das nun vorsorglich gesperrte Quintett befand sich zur Akklimatisation bereits in Deutschland und trat nach Erhalt der Hiobsbotschaft die Rückreise nach Brasilien an, um dort die Öffnung der B-Proben abzuwarten.

Schon Ende Juli hatte der CBAt Hürdenläuferin Lucimar Teodoro aus dem nun 39-köpfigen WM-Kader gestrichen.

Jamaikas Doping-Quintett nicht zur WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung