-->
Cookie-Einstellungen
Radsport

Gold für Kluge/Pollack in Manchester

SID
Kluge, Pollack, BDR
© sid

Die Madison-Vizeweltmeister Roger Kluge und Olaf Pollack haben dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) beim ersten Saison-Weltcup in Manchester einen goldenen Abschluss beschert.

Die Cottbuser gewannen am Sonntag das Zweier-Mannschaftsfahren mit 12 Punkten vor den rundengleichen Kenny de Ketele/Iljo Keisse (Belgien/8) und Iwan Kowalew/Sergej Kolesnikow (Russland/7). "Das war ein hartes Rennen", sagte Kluge, der 13 Runden vor dem Ziel die entscheidende Attacke initiierte.

Am Schlusstag gab es für den BDR zudem noch Silber in der 3000-m-Mannschaftsverfolgung der Frauen durch Charlotte Becker, Christina Becker und Lisa Brennauer in 3:32,002 Minuten hinter Großbritannien (3:26,904). Bronze sicherten sich im Teamsprint Rene Enders, Mathias Stumpf und Sebastian Döhrer.

An den Tagen zuvor hatten es einen Achtungserfolg des neu formierten Bahnvierers sowie Medaillengewinne von Sprintmeisterin Christin Muche (Chemnitz) und Ex-Europameisterin Miriam Welte (Kaiserslautern) gegeben.

Deutsches Nachwuchsquartett auf Rang 6

Das BDR-Nachwuchsquartett mit den Berlinern Henning Bommel, Marcel Kaltz und Robert Bengsch sowie Roger Kluge aus Cottbus verpasste auf dem sechsten Platz zwar die Medaillenränge, ließ aber mit einer Zeit von 4:08,894 Minuten in der Qualifikation aufhorchen.

Im Teamsprint der Frauen sicherten sich Welte und Muche Silber hinter den Lokalmatadorinnen Anna Blyth/Jess Varnish, die einmal mehr die Übermacht der schon bei Olympia in Peking dominanten Briten unterstrichen. Welte holte zudem Bronze im 500-m-Zeitfahren, das die britische Olympiasiegerin Victoria Pendleton vor der Chinesin Gong Jinjie gewann.

Der Radsportkalender des Jahres 2008

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung