Cookie-Einstellungen
Radsport

Deutschland-Tour ohne Andreas Klöden

SID
Radsport, Andreas Klöden
© dpa

Kreuzlingen - Andreas Klöden verzichtet auf einen Start bei der am 29. August beginnenden Deutschland-Tour und bestreitet stattdessen vom 30. August bis 21. September die Spanien-Rundfahrt.

Diese Entscheidung fällte der Wahl-Schweizer zusammen mit der sportlichen Leitung seines Rennstalls Astana bei der derzeit laufenden Tour de Limousin in Frankreich. "Für Astana ist die Vuelta als eine der drei großen Rundfahrten im Jahr sehr wichtig und wir möchten die Rundfahrt natürlich gewinnen", sagte Klöden.

"Wir werden alles daran setzen, mit einer starken Mannschaft eine gute Leistung zu zeigen", betonte der 33-Jährige. "Die erste Woche werde ich noch zum Einrollen nutzen. Ich hoffe, dass ich dann bei den entscheidenden Etappen Akzente setzen und einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung des Teams leisten kann."

Deutschland-Tour verliert Zugpferde

Klöden hat in diesem Jahr bereits den Giro d'Italia bestritten und danach eine längere Rennpause eingelegt. Zur Frankreich-Rundfahrt war die Mannschaft des Tour-Zweiten von 2004 und 2006 nicht eingeladen worden.

Die im Ski-Ort Kitzbühel startende Deutschland-Tour verliert damit ein weiteres Zugpferd. Zuvor hatten bereits der 13-fache Etappensieger Erik Zabel und der WM-Dritte Stefan Schumacher für die Jubiläums-Veranstaltung abgesagt. Auch sie ziehen einen Start in Spanien dem wichtigsten Deutschland-Rennen vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung