Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Jamaikanischer Sprinter aus Aufgebot gestrichen

SID
© Getty

Kingston - Leichtathlet Julien Dunkley ist aus Jamaikas Team für die Olympischen Spiele in Peking gestrichen worden.

Ob es sich bei dem Sprinter um den noch unbekannten unter Verdacht stehenden Athleten handelt, wollte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees, Mike Fennell, nicht bestätigen. "Ich werde das kommentieren, wenn es angemessen ist", sagte er einem lokalen Radiosender.

Am 28. Juli hatte Fennell mitgeteilt, dass ein jamaikanischer Leichtathlet bei einer Dopingkontrolle positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden sei. Der positive Test stamme von den jamaikanischen Meisterschaften Ende Juni, die zugleich Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking waren. Eine Zeitung hatte später berichtet, dass es sich bei dem betroffenen Sportler um Dunkley handeln solle. Er war für die Sprintstaffel vorgesehen.

Laut Fennell soll der Name des Doping-Verdächtigen Ende der Woche bekanntgegeben werden. Es solle sich nicht um ein prominentes Mitglied aus der Olympia-Mannschaft handeln.

Dunkley hat alle Verdächtigungen zurückgewiesen. Er habe niemals verbotene Mittel genommen, sagte er der Zeitung "The Jamaican Observer". Er könne nicht sagen, warum er aus dem Team genommen wurde, und wolle nach China fahren. "Mein Ticket ist gültig", sagte Dunkley.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung