Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Conrad wehrt sich gegen DSV-Geldstrafe

SID

Berlin - Der Hannoveraner Lars Conrad wehrt sich mit anwaltlicher Hilfe gegen eine vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) verhängte Geldstrafe. Conrad hatte vor der WM 2007 in Melbourne öffentliche Kritik an den Schwimmanzügen des DSV-Ausrüsters (adidas) geübt.

Der DSV hatte ihn dafür mit einer Geldbuße in Höhe von 1500 Euro belegt. Conrads Anwalt Rainer Cherkeh sagte jetzt der "Sport Bild": "Mein Mandant hat bereits am 15. 8. 2007 Klage gegen die mit Schreiben des DSV vom 1. 8. 2007 bekanntgegebene Disziplinarmaßnahme erhoben." Das Verfahren ist beim Gruppenschiedsgericht Süd des DSV anhängig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung