-->
Cookie-Einstellungen
Handball

IOC droht IHF mit Olympia-Ausschluss

SID

Leipzig - Der Internationale Handballverband (IHF) muss wegen des Manipulationsverdachts in der asiatischen Olympia-Qualifikation mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) droht der IHF nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" mit einem Olympia-Ausschluss, sollte das umstrittene Spiel zwischen Kuwait und Südkorea nicht wiederholt werden.

"Wenn dem so ist, sollte man das sehr sehr ernst nehmen. Ich habe die Beteiligten auch schon aufgefordert, jeglichen Verdacht beiseite zu räumen und wenn nötig, das Spiel zu wiederholen", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. Peter Krebs, Geschäftsführer des Bundesligisten HSV Hamburg geht von einer "Drohgebärde, einem Muskelspiel des IOC" aus. "Damit eine Ernsthaftigkeit in die Sache gebracht wird und die IHF endlich die Vorkommnisse aufarbeitet. Im Sinne des Sports muss das Spiel unter realistischen Umständen wiederholt werden", sagte Krebs.

"Skandalspiel" Kuwait - Südkorea 

Kuwait hatte sich im September durch ein 28:20 über die hochfavorisierten Südkoreaner mit dem Bundesliga-Rekordtorschützen Kyung-Shin Yoon vom HSV Hamburg die Teilnahme in Peking gesichert - allerdings soll es dabei nicht mit rechten Dingen zugegangen sein. Südkorea sah sich durch die jordanischen Schiedsrichter krass benachteiligt.

Der vom kuwaitischen Scheich Ahmed al-Fahad al-Sabah präsidierte asiatische Verband hatte die beiden Jordanier, die keinen IHF-Status besitzen, kurzfristig eingesetzt. Dabei war von der IHF festgelegt worden, dass das deutsche Spitzen-Duo Frank Lemme und Bernd Ullrich aus Magdeburg die Partie leiten sollte. Lemme erlebte als Augenzeuge, wie die Südkoreaner verloren - und hatte danach geklagt: "Ich habe noch nichts Schlimmeres gesehen. Das war beschämend."

Die in Basel sitzende IHF hielt sich mit Äußerungen zu dem Vorfall bisher zurück. IHF-Generalsekretär Peter Mühlematter hatte vor geraumer Zeit angekündigt, die Angelegenheit aufzuarbeiten: "Wir wollen im Handball faire Qualifikationen haben. Ich setze mich dafür ein, dass das geklärt wird." Passiert ist bisher aber in dieser Richtung nichts.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung