Handball

Kiel siegt dank starker zweiter Halbzeit - Flensburg mühelos

SID
© imago images

Der THW Kiel hat nach einem Kraftakt eine überraschende Niederlage in der Handball-Bundesliga abgewendet. Der Tabellenführer gewann bei GWD Minden dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit 29:26 (16:17) und feierte den siebten Sieg in der Liga nacheinander.

Mit 42:8 Punkten liegt der THW weiter klar vor der SG Flensburg-Handewitt (40:12), die 30:23 (14:12) gegen die MT Melsungen gewann, allerdings bereits ein Spiel mehr absolviert hat als der Rekordmeister aus Kiel. Der SC Magdeburg (38:12) und die TSV Hannover-Burgdorf (36:16), die am Mittwoch nicht im Einsatz waren, lauern auf den Plätzen drei und vier.

Beste Werfer der Kieler war Niclas Ekberg mit sieben Treffern, Rune Dahmke und Miha Zarabec steuerten jeweils fünf Tore bei. Bei Flensburg ragte Marius Steinhauser mit acht Treffern heraus.

Unterdessen rettete die HSG Wetzlar ihren 31:30 (16:12)-Erfolg gegen Frisch Auf Göppingen gerade noch ins Ziel. Zwischenzeitlich hatte Wetzlar auch dank der neun Treffer von Kristian Björnsen bereits mit sechs Toren Vorsprung geführt - am Ende wurde es für die Hessen nochmal eng.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung