Handball

EHF Cup: Füchse wahren Chance auf das Final Four

SID
Die Füchse träumen noch vom Final Four.
© getty

Die Handballer des SC Magdeburg haben im EHF Cup ihre makellose Bilanz gewahrt und liegen weiter klar auf Viertelfinalkurs. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert gewann am vierten Spieltag der Gruppenphase auch das Rückspiel gegen den früheren Champions-League-Finalisten HBC Nantes mit 29:28 (16:12) und bleibt Tabellenführer der Gruppe C.

Auch die Füchse Berlin wahrten ihre Chance auf die Teilnahme am Final Four. Das Team des neuen Trainers Michael Roth, der erst am Freitag die Nachfolge des entlassenen Velimir Petkovic angetreten hatte, gewann in der Gruppe D gegen den spanischen Vertreter BM Logrona la Rioja mit 33:26 (15:14). Das Hinspiel in Spanien hatte Berlin noch mit einem Tor verloren.

Bester Werfer der Füchse war in Abwesenheit der verletzten Nationalspieler Paul Drux und Fabian Wiede Linkshänder Michael Müller mit acht Toren. Berlins Neuzugang, der lettische 2,15-m-Mann Dainis Kristopans, ist im EHF-Cup nicht spielberechtigt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung