-->
Cookie-Einstellungen
Handball

HC Leipzig setzt Ausrufezeichen

SID
Die Handballerinnen feierten einen souveränen Sieg
© getty

Die Handballerinnen des HC Leipzig haben in der Champions League ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Norman Rentsch fertigte den achtmaligen Königsklassen-Champion Hypo Niederösterreich mit 42:22 (20:11) ab und feierte im dritten Spiel den zweiten Sieg.

Durch den zweiten Erfolg binnen fünf Tagen kletterte Leipzig vorübergehend auf den ersten Tabellenplatz der Gruppe A und hat sich eine hervorragende Ausgangsposition für das Erreichen der Hauptrunde geschaffen.

Aus einer starken Mannschaft ragte vor 2211 Zuschauern Alexandra Mazzucco mit acht Treffern heraus. Den Grundstein für den ungefährdeten Erfolg gegen den österreichischen Meister legte der deutsche Pokalsieger aber erneut mit einer stabilen Defensive.

Bereits nach 20 Minuten stand es 15:6 für die Gastgeberinnen, spätestens zur Pause war die Partie so gut wie entschieden. Nächster Gegner in der Königsklasse ist am 9. November (17.10 Uhr) erneut Niederösterreich.

Der Thüringer HC greift am Sonntag (14.30 Uhr) zum dritten Mal ins Geschehen ein. Nach einem Sieg und einer Niederlage empfängt der deutsche Abonnementmeister den montenegrinischen Vorjahresfinalisten Buducnost Podgorica mit der deutschen Nationaltorhüterin Clara Woltering.

Alle Infos zur Champions League der Frauen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung