Cookie-Einstellungen
Handball

Gislason rät Vranjes von DHB-Amt ab

SID
Alfred Gislason hält ein doppeltes Trainer-Engagement für nicht durchführbar
© getty

Trainer Alfred Gislason vom deutschen Meister THW Kiel hat seinem Kollegen Ljubomir Vranjes von einer Doppelfunktion als Coach der Nationalmannschaft und der SG Flensburg-Handewitt abgeraten.

"Das geht aus meiner Sicht einfach nicht", sagte Gislason, der zwischen 2006 und 2008 den VfL Gummersbach und die Nationalmannschaft Islands trainiert hatte, dem "Handball-Magazin": "Damals musste ich jede Stunde an Handball denken, da bewegst du dich an der Grenze zum Wahnsinn."

Vranjes gilt als einer von mehreren Trainer-Kandidaten für die DHB-Auswahl. Der Schwede hatte zuletzt aber auch betont, seinen bis 2017 laufenden Vertrag beim Champions-League-Sieger in Flensburg erfüllen zu wollen.

Als Favorit auf die Nachfolge von Martin Heuberger galt zuletzt deshalb Dagur Sigurdsson von den Füchsen Berlin. Der Vertrag des Isländers wurde im Sommer 2012 allerdings ebenfalls bis 2017 verlängert.

DHB-Vizepräsident und Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning versicherte zuletzt, dass es "keine Übergangslösung" geben werde. Der neue starke Mann solle das Team nicht nur zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Katar, sondern auch zur Heim-WM 2019 und zu den Olympischen Spielen 2020 führen.

Alfred Gislason im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung