Cookie-Einstellungen
Handball

EHF-Pokal: Magdeburg gewinnt deutsches Duell

Von Ruben Zimmermann
Bjarte Myrhol wehrte sich mit acht Treffern gegen die drohende Niederlage, es reichte aber nicht ganz
© getty

Der SC Magdeburg hat das Viertelfinal-Hinspiel im EHF-Pokal gegen die Rhein-Neckar-Löwen mit 31:28 (16:12) gewonnen. Vor 3.142 in der heimischen GETEC Arena war Stefan Kneer mit sieben Toren bester Werfer der Gastgeber.

Die Magdeburger verspielten in der Schlussphase einen noch deutlicheren Sieg. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der zehnfache DDR-Meister bereits einen Sieben-Tore-Vorsprung, konnten diesen allerdings nicht halten.

Allen voran Bjarte Myrhol, der mit acht Treffern bester Werfer der Gäste war, sorgte dafür, dass die Löwen im Rückspiel am Samstag nun noch immer eine realistische Chance auf das Erreichen des Final Four in Nantes haben. Für die siegreichen Magdeburger trafen Stefan Kneer (7) und Robert Weber (6) am häufigsten.

Für die Magdeburger war es der erste Sieg gegen die Löwen in dieser Spielzeit. In der Bundesliga gab es ein 20:20 und eine deutliche 22:30-Auswärtsniederlage. Außerdem warfen die Rhein-Neckar-Löwen den SC durch ein 34:33 aus dem DHB-Pokal.

Der EHF-Pokal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung