Cookie-Einstellungen
Handball

Füchse erreichen die Champions League

SID
Mark Bult war mit 12 Toren überragender Spieler bei den Füchsen
© Getty

Die Füchse Berlin haben sich drei Tage nach dem vierten Platz beim Final Four in Köln gut erholt gezeigt: Die Berliner setzten sich in eigener Halle gegen den TBV Lemgo deutlich mit 36:24 (19:8) durch und haben damit auch die Champions-League-Qualifikation für die kommende Saison sicher.

Überragender Füchse-Akteur war der niederländische Rückraumspieler Mark Bult mit 12 Toren. Derweil hat sich die SG Flensburg-Handewitt nach einem 39:27 (22:16)-Heimerfolg gegen die TSV Hannover-Burgdorf Platz zwei hinter dem unbezwingbaren Triple-Gewinner THW Kiel gesichert.

Vor knapp 5.300 Zuschauern in der Campushalle waren Andreas Kaufmann und Anders Eggert (je acht) die erfolgreichsten Schützen für den Europapokalsieger. Zudem verlängerte Cheftrainer Ljubomir Vranjes seinen Vertrag bei der SG vorzeitig bis 2017.

Lizenz für Gummersbach & Großwallstadt

EHF-Pokalsieger Frisch Auf Göppingen trennte sich vom TV Großwallstadt 29:29 (16:15), der VfL Gummersbach verlor sein Heimspiel gegen die HSG Wetzler knapp 24:25 (13:10).

Gummersbach und Großwallstadt hatten zuvor von der Handball-Bundesliga (HBL) die Lizenz für die kommende Spielzeit erhalten, da beide Vereine bis zur Frist am 30. Mai bestehende Liquiditätslücken geschlossen und den Nachweis darüber bei der HBL erbracht hatten.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung