Cookie-Einstellungen
Handball

Kehrmann würde im Notfall einspringen

SID
Florian Kehrmann würde im Notfall bei der Handball-WM aushelfen
© sid

Florian Kehrmann würde bei der Handball-WM in Kroatien aushelfen, gäbe es im deutschen Team personelle Engpässe. "Im Notfall würde ich kommen", sagte der 31-Jährige.

Weltmeister Florian Kehrmann steht den deutschen Handballern im Notfall bei der WM in Kroatien zur Verfügung.

"Dieser ist bisher aber noch nicht eingetreten. Wenn er eintritt, würde ich kommen", sagte der 31 Jahre alte Rechtsaußen.

Bundestrainer Heiner Brand hatte am Dienstag den Göppinger Christian Schöne in seinen WM-Kader berufen, nachdem sich der Hamburger Stefan Schröder eine Grippe eingefangen hatte.

Kehrmann leidet noch an Folgen eines gebrochenen Fingers

Dies sei die bessere Lösung, so Kehrmann, der anfügte: "Ich leide immer noch unter den Folgen eines gebrochenen Fingers."

Brand hatte sich mit dem erfahrenen Kehrmann im Vorfeld der WM darauf geeinigt, dass er die WM nicht spiele.

"Wir wollen den Weg der Verjüngung konsequent weitergehen und bei dieser WM die jetzige Struktur erhalten", meinte der Bundestrainer.

Vor Schröders Ausfall hatte in dem verletzten Christian Sprenger (Innenbandriss im Knie) bereits ein Rechtsaußen die Heimreise angetreten. Nach der Vor- und Hauptrunde kann Brand noch zwei Spieler aus seinem 16er-Kader austauschen.

Der Spielplan der Handball-WM im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung