Cookie-Einstellungen
Golf

Golfstar Woods in der Reha: Es war noch nie so schmerzhaft

SID
"Ich habe wegen meiner vergangenen Verletzungen schon viel über Rehas gelernt, aber diese hier war schmerzhafter als alles, was ich bisher erlebt habe", sagte Golf-Superstar Tiger Woods dem Golf Digest.

Der Tiger leidet Qualen. "Ich habe wegen meiner vergangenen Verletzungen schon viel über Rehas gelernt, aber diese hier war schmerzhafter als alles, was ich bisher erlebt habe", sagte Golf-Superstar Tiger Woods dem Golf Digest. Es war sein erstes Interview nach seinem folgenschweren Autounfall am 23. Februar.

Bei den selbstverschuldeten Crash gegen einen Baum hatte sich der 15-malige Majorsieger schwere Beinverletzungen zugezogen. In einer komplizierten Operation wurden "erhebliche orthopädische Verletzungen" an seinem rechten Unterschenkel und Knöchel behandelt.

Dazu gehörte das Einsetzen eines Stabes in Woods' Schienbein und die Verwendung einer Kombination von Schrauben und Stiften, um seinen Fuß und Knöchel zu stabilisieren.

An eine Fortsetzung seiner professionellen Golfkarriere verschwendet Woods derzeit keinen Gedanken. "Mein erstes Ziel ist es, wieder selbstständig laufen zu können", sagte der 45-Jährige, der sich derzeit noch nur mit Krücken fortbewegen kann, "ich mache jeden Tag meine Übungen, die Physiotherapie hält ich auf Trab. Ich mache einen Schritt nach dem anderen."

Mit Rehabilitationen kennt sich Tiger Woods bestens aus. Fünfmal bereits wurde er am Rücken operiert, ebenso häufig am linken Knie. Schon oft wurde er abgeschrieben, doch immer wieder kam er zurück. So auch 2019, als er völlig unerwartet zum fünften Mal das US Masters in Augusta gewann.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung