-->
Cookie-Einstellungen
Golf

Kaymer schwach, Langer stark

Von SPOX
Martin Kaymer erwischte einen schwachen Auftakt beim Masters in Augusta
© getty

Martin Kaymer hat beim 78. US Masters in Augusta/Georgia einen schwachen Auftakt erwischt. Der frühere Weltranglistenerste benötigte auf dem Par-72-Platz von Augusta National 75 Schläge und muss bereits um den Cut bangen. Der zweimalige Masters-Champion Bernhard Langer machte es besser.

Kaymer startete vielversprechend mit einem Birdie am zweiten Loch. Allerdings spielte er auf den Löchern 4, 7, 9, 10 und 11 fünf Bogeys. "Ich habe leider viele Schläge auf den Grüns gelassen. Ich habe mir sehr viele Chancen erarbeitet, aber leider auch sehr viele Putts gemacht", sagte Kaymer "golfpost.de".

Mit zwei Birdies und einem weiteren Bogey kam Kaymer mit drei über Par ins Clubhaus. Er traf nur neun von 18 Grüns und benötigte 30 Putts.

Langer überzeugt

Bernhard Langer kam dagegen traditionell gut zurecht an der Magnolia Lane. Der 56-Jährige, der das Turnier 1985 und 1993 gewann, spielte eine 72 mit vier Birdies, zwei Bogey und einem Doppelbogey an der 12. Und das obwohl der Routinier gesundheitlich angeschlagen mit einer Bronchitis auf dem Platz stand.

"Ich habe wirklich keine Energie mehr, seit sieben Tagen geht es mir richtig schlecht", sagte Langer nach seiner starken Runde und gestand "golfpost.de", dass er seit dem sechsten Loch mehr mit sich als mit dem Kurs zu kämpfen gehabt hatte: "Ich trage meine Taschentücher durch die Gegend, spucke dauernd gelbes und grünes Zeug hoch und nehme seit drei Tagen sogar Antibiotika. Aber da muss ich eben durch."

Auf der 18 lochte Langer sogar einen 12-Meter-Putt zum Par. Er liegt gleichauf mit Graeme McDowell (NIR) und Steve Stricker (USA).

Haas in Führung

Die Führung nach dem ersten Tag gehört dem US-Amerikaner Bill Haas mit einer 68er-Runde. Hass startete direkt mit einem Bogey, legte dann aber fünf Birdies nach und konnte weitere Schlagverluste vermeiden.

Titelverteidiger Adam Scott aus Australien mischt trotz eines Doppelbogeys an der 12 erneut vorne mit.

Scott kam mit einer 69 ins Klubhaus und teilt sich Platz zwei mit Bubba Watson, Masters-Sieger von 2012, und dem Südafrikaner Louis Oosthuizen, der Watson 2012 im Stechen unterlag.

Blixt bester Europäer

Bester Europäer nach dem ersten Tag ist der Schwede Jonas Blixt mit zwei unter Par. Blixt lag zwischenzeitlich schon bei vier unter Par, musste aber an der 15 und der 18 noch zwei Bogeys hinnehmen.

Rory McIlroy (NIR) liegt bei eins unter Par, während der dreimalige Masters-Champion Phil Mickelson (USA) nach vielen Fehlern und einer 76 am Donnerstag schon abgeschlagen ist.

Die Weltrangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung