Cookie-Einstellungen
Golf

Langer brilliert - Day in Führung

Von Felix Götz
Bernhard Langer spielte auf der zweiten Runde beim US Masters eine 71
© getty

Martin Kaymer hält sich beim US Masters in Augusta (Tag 3, 16 Uhr im LIVE-TICKER) im Mittelfeld, die Story schreibt aber Bernhard Langer! Der 55-Jährige spielt unglaublich und liegt in den Top 15. Tiger Woods hat Pech.

Oldie Bernhard Langer trumpft beim ersten Major-Turnier des Jahres groß auf. Der 55-Jährige spielte auch auf der zweiten Runde des US Masters in Augusta/Georgia eine 71 und schaffte auf dem geteilten 14. Platz liegend mit zwei unter Par nicht nur problemlos den Cut, was sein Ziel war, sondern nimmt sogar angesichts von vier Schlägen Rückstand auf den Führenden Jason Day (Australien) eine Top-Platzierung ins Visier.

Hinter Day folgen mit einem Schlag Rückstand bei fünf unter Par Marc Leishman (Australien/73) und der nächste Sensations-Oldie neben Langer, Fred Couples. Der 53-Jährige spielte eine 71 und ist bei seinem Lieblingsturnier einmal mehr ganz vorne dabei.

"Ich werde langsam alt", sagte Langer anschließend: "Aber ich glaube nicht, dass es so viele Spieler gibt, die mit 55 Jahren hier den Cut geschafft haben. Es fühlt sich gut an, am Wochenende dabei zu sein. Ich würde jetzt gerne noch mehr erreichen."

Dabei begann der Augusta-Champion von 1985 und 1993 auf dem Par-72-Kurs bei mäßigen Bedingungen mit Wind und Regen ziemlich wild. Nach einem Bogey am ersten Loch spielte Langer auf der 2 ein Eagle, ehe er zwei weitere Bogeys folgen ließ. Nach dem siebten Loch hatte er bereits vier Bogeys zu Buche stehen - das war es dann aber mit größeren Schwächen. Auf den restlichen elf Bahnen ließ er noch drei Birdies folgen.

Kaymer auf dem geteilten 47. Platz

Nicht so gut lief es für Martin Kaymer. Der frühere Weltranglistenerste begann wie schon bei seiner Par-Runde am ersten Tag mäßig - mit zwei Bogeys an den ersten beiden Löchern. Zwei weitere Bogeys und ein Birdie ließ er bis zu seiner Ankunft im Klubhaus mit einer 75 im Gepäck folgen. Der 28-Jährige liegt vor den letzten beiden Runden mit insgesamt 147 Schlägen auf dem geteilen 48. Rang.

Den Cut schaffte Kaymer trotz der mäßigen Vorstellung zum zweiten Mal in Augusta. Für das Wochenende qualifizierten sich die Top 50 und alle, die innerhalb von zehn Schlägen zum Führenden lagen.

"Ich bin mit meinem Spiel zufrieden, habe den Cut geschafft und schaue jetzt mal, was am Wochenende noch nach vorne geht. Leider war der Putter in den ersten beiden Runden sehr kalt, ich habe die Birdiechancen nicht richtig nutzen können. Vom langen Spiel her war es schon sehr gut, aber wenn man 35 Putts mit einem Chip-in dabei macht, geht nicht so viel vom Score her", so Kaymer via Facebook.

Woods weiterhin vorne mit dabei

Tiger Woods, der sich mit einer 70 am ersten Tag in Lauerstellung befand, liegt nach seiner 71 drei Schläge hinter dem Führenden Day auf dem geteilten siebten Rang. Dabei wäre für den Weltranglistenersten noch mehr drin gewesen. Auf dem 13. Grün vermasselte er einen Zwei-Meter-Putt und vergab somit die Chance zur alleinigen Führung.

Unglaubliches Pech hatte Woods dann auf der 15, als der Ball nach seinem Annäherungsschlag gegen den Flaggenstock prallte und von dort aus ins Wasser zurück rollte. Nach dem Strafschlag war die geteilte Führung weg.

Bitterer Tag für Johnson

Einen unfassbar bitteren Tag erlebte Dustin Johnson, der die erste Runde mit einer 67 auf dem dritten Rang abgeschlossen hatte. Der Amerikaner lag nach der 13 bei -7 alleine an der Spitze des Leaderboards, doch dann versagten seine Nerven. An den letzten fünf Löchern leistete sich Johnson zwei Double-Bogeys und zwei Bogeys und beendete die zweite Runde mit einer 75.

In Sachen Absturz muss auch Sergio Garcia, der nach der ersten Runde noch gemeinsam mit Leishman in Führung gelegen hatte, erwähnt werden. Der Spanier kam nicht über eine 76 hinaus und fiel auf zwei unter Par zurück.

McIlroy mit einer 70

Der Weltranglistenzweite Rory McIlroy (Nordirland) hatte so seine Schwierigkeiten mit der Konstanz, beendete die zweite Runde letztlich aber mit einer versöhnlichen 70 und liegt nach seiner Even-Par-Runde am Donnerstag halbwegs auf Kurs.

Einen ziemlich gebrauchten Tag erwischte auch Kaymers Flight-Partner Phil Mickelson, der auf seine 71 zum Auftakt eine 76 folgen ließ. Dabei leistete sich der Amerikaner fünf Bogeys und ein Double-Bogey. Auf der 12 versenkte Mickelson zudem einen Abschlag im Wasser. "Ich habe zu viele Fehler gemacht", sagte Mickelson.

Guan Tianlang schafft den Cut

Ein tolles Ergebnis lieferte Guan Tianlang. Der erst 14-Jährige (73, 75) schaffte den Cut. Und das, obwohl der Amateur aus China an der 17. Bahn wegen zu langsamen Spiels einen Strafschlag kassierte. Der Youngster war so langsam, weil er mit den Bedingungen zu kämpfen hatte, wie er bestätigte: "Ich kannte die Regeln, aber der Wind war sehr unangenehm."

Titelverteidiger Bubba Watson hat sich ebenfalls qualifiziert, hat aber mit vier über Par keine Chance mehr auf eine vordere Platzierung. Bleibt abzuwarten, wem Watson am Sonntag das Green Jacket des Siegers überreichen wird.

Der Stand nach Runde zwei:

1. Jason Day -6 (70+68)

2. Fred Couples -5 (68+71), Marc Leishman -5 (66+73)

4. Angel Cabrera -4 (71+69), Jim Furyk -4 (69+71), Brandt Snedeker -4 (70+70)

7. u.a Tiger Woods -3 (70+71), Justin Rose -3 (70+71), Lee Westwood -3 (70+71)

14. u.a. Bernhard Langer -2 (71+71), Sergio Garcia -2 (66+76), Rory McIlroy -2 (72+70)

48. u.a. Martin Kaymer +3 (72+75), Phil Mickelson +3 (71+76)

Der Stand in der Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung