Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Kleeblätter gewinnen Drama in Nachspielzeit

SID
Sebastian Freis erzielte das wichtige 1:0 gegen die Auer
© getty

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich mit dem zweiten Heimsieg der noch jungen Saison in der 2. Liga auf den vierten Tabellenplatz nach vorne geschoben. Die Franken setzten sich gegen Erzgebirge Aue vor 8705 Zuschauern mit 3:2 (1:0) durch. Marcel Franke (90.+4) traf in allerletzter Sekunde für die Hausherren.

Unterdessen wartet der Karlsruher SC nach einem 0:0 gegen 1860 München auch nach dem dritten Spieltag weiter auf seinen ersten Saisonsieg, nachdem die Badener eine Woche zuvor mit 1:2 bei den Löwen in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden waren.

In Fürth brachte Sebastian Freis (39.) die Hausherren vor der Pause in Front, Serdar Dursun (47.) legte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nach. Zuvor hatte Fürths Robert Zulj einen Foulelfmeter über das Tor (32.) geschossen und die große Chance zum 1:0 leichtfertig vergeben.

Kurioses Eigentor bringt Ausgleich

Mario Kvesic machte es in der 62. Minute noch einmal spannend, ehe ein kurioses Eigentor von Marcel Franke (78.) den Aufsteiger jubeln ließ. Doch Franke traf auch für seine eigene Mannschaft. In der 88. Minute hatte Aues Christian Tiffert die Gelb-Rote Karte gesehen.

Für den neuen KSC-Trainer Tomas Oral, dessen Team nach einer Gelb-Roten Karte für Manuel Torres ab der 58. in Unterzahl agierte, brechen bereits ungemütliche Zeiten an. Bislang kann der Nachfolger von Markus Kauczinski nur zwei Unentschieden in der Liga aufweisen.

Fürth - Aue: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung