Cookie-Einstellungen

Werders Kandidaten: Aufstiegsspezialisten, Ex-Spieler und ehemalige Leipziger

 
Nach dem Aus von Markus Anfang ist Werder Bremen auf Trainersuche. "Es ist unser Wunsch, eine schnelle Lösung zu finden", sagte Manager Frank Baumann bei Werder TV.
© getty

Nach dem Aus von Markus Anfang ist Werder Bremen auf Trainersuche. "Es ist unser Wunsch, eine schnelle Lösung zu finden", sagte Manager Frank Baumann bei Werder TV.

Dabei haben die Bremer den Vorteil, dass sie im Sommer schon Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt haben. "Es hilft, weil wir den Trainermarkt sehr intensiv gescannt haben", ergänzte Baumann. Wir stellen mögliche Kandidaten vor.
© getty
Dabei haben die Bremer den Vorteil, dass sie im Sommer schon Gespräche mit möglichen Kandidaten geführt haben. "Es hilft, weil wir den Trainermarkt sehr intensiv gescannt haben", ergänzte Baumann. Wir stellen mögliche Kandidaten vor.
STEFAN RUTHENBECK (49): Laut der Bild wird der Groß-Cousin von Anfang (sein Opa war der Bruder von Anfangs Oma) in Bremen gehandelt, Kontakt gäbe es aber noch keinen. Als Trainer von Aalen und Fürth sammelte er schon Erfahrung in Liga zwei.
© getty
STEFAN RUTHENBECK (49): Laut der Bild wird der Groß-Cousin von Anfang (sein Opa war der Bruder von Anfangs Oma) in Bremen gehandelt, Kontakt gäbe es aber noch keinen. Als Trainer von Aalen und Fürth sammelte er schon Erfahrung in Liga zwei.
DANIJEL ZENKOVIC (34): Der österreichische Interimstrainer hat bei seinem Debüt einen umkämpften Punkt gegen S04 geholt. Er könnte ein Chance bekommen, wenn Werder keine passende Alternative findet. Gilt als großen Talent auf der Trainerbank.
© getty
DANIJEL ZENKOVIC (34): Der österreichische Interimstrainer hat bei seinem Debüt einen umkämpften Punkt gegen S04 geholt. Er könnte ein Chance bekommen, wenn Werder keine passende Alternative findet. Gilt als großen Talent auf der Trainerbank.
OLE WERNER (33): Der Ex-Kiel-Trainer ist wohl die logischste Option. Werder soll schon im Sommer Interesse gehabt haben, entschied sich aber gegen ihn. Werner kennt die zweite Liga gut und hat laut der Bild die besten Chancen.
© getty
OLE WERNER (33): Der Ex-Kiel-Trainer ist wohl die logischste Option. Werder soll schon im Sommer Interesse gehabt haben, entschied sich aber gegen ihn. Werner kennt die zweite Liga gut und hat laut der Bild die besten Chancen.
PETER ZEIDLER (59): Der frühere Co-Trainer von Rangnick in Hoffenheim trainiert derzeit den Schweizer Erstligisten St. Gallen. War im Sommer schon Kandidat. Ihn abzuwerben, scheint jedoch ein schwieriges Unterfangen zu sein.
© getty
PETER ZEIDLER (59): Der frühere Co-Trainer von Rangnick in Hoffenheim trainiert derzeit den Schweizer Erstligisten St. Gallen. War im Sommer schon Kandidat. Ihn abzuwerben, scheint jedoch ein schwieriges Unterfangen zu sein.
ALEXANDER ZORNIGER (54): Mit RB schaffte er damals den Aufstieg bis in Liga zwei, ehe Rangnick übernahm. Versuchte sich danach beim VfB und seit Sommer bei Apollon Limassol in Zypern. War im Sommer Kandidat, wohl aber keine Option mehr.
© getty
ALEXANDER ZORNIGER (54): Mit RB schaffte er damals den Aufstieg bis in Liga zwei, ehe Rangnick übernahm. Versuchte sich danach beim VfB und seit Sommer bei Apollon Limassol in Zypern. War im Sommer Kandidat, wohl aber keine Option mehr.
TOBIAS SCHWEINSTEIGER (39): Laut der Bild ist auch der Bruder von Bastian Schweinsteiger ein Kandidat in Bremen. Nach seiner Station beim HSV (Co-Trainer) ist er aktuell Co-Trainer in Nürnberg. Eine Kontaktaufnahme soll es noch nicht gegeben haben.
© getty
TOBIAS SCHWEINSTEIGER (39): Laut der Bild ist auch der Bruder von Bastian Schweinsteiger ein Kandidat in Bremen. Nach seiner Station beim HSV (Co-Trainer) ist er aktuell Co-Trainer in Nürnberg. Eine Kontaktaufnahme soll es noch nicht gegeben haben.
DANIEL THIOUNE (47): Einst sollte er den HSV retten, jetzt Werder? Der Bild zufolge spielt er eine Rolle in den Bremer-Überlegungen. Bis 2022 bekommt er noch Geld vom HSV und ist aktuell als TV-Experte im Einsatz.
© getty
DANIEL THIOUNE (47): Einst sollte er den HSV retten, jetzt Werder? Der Bild zufolge spielt er eine Rolle in den Bremer-Überlegungen. Bis 2022 bekommt er noch Geld vom HSV und ist aktuell als TV-Experte im Einsatz.
DANIEL FARKE (45): Vor kurzem wurde er bei Norwich City gefeuert, nachdem er den Klub zuvor zweimal in die Premier League geführt hatte. Davor trainierte er die Reserve des BVB . Fraglich, ob er sich einen Gang in die zweite Liga vorstellen kann.
© getty
DANIEL FARKE (45): Vor kurzem wurde er bei Norwich City gefeuert, nachdem er den Klub zuvor zweimal in die Premier League geführt hatte. Davor trainierte er die Reserve des BVB . Fraglich, ob er sich einen Gang in die zweite Liga vorstellen kann.
UWE NEUHAUS (61): In Sachen 2.-Liga-Erfahrung kann kaum einer Neuhaus etwas vormachen. Der Bielefelder Aufstiegstrainer wurde im Sommer schon in Bremen gehandelt, würde mit seiner offensiven Spielidee gut zum Verein passen.
© getty
UWE NEUHAUS (61): In Sachen 2.-Liga-Erfahrung kann kaum einer Neuhaus etwas vormachen. Der Bielefelder Aufstiegstrainer wurde im Sommer schon in Bremen gehandelt, würde mit seiner offensiven Spielidee gut zum Verein passen.
TIM BOROWSKI (41): Laut der Deichstube fordern Stimmen im Verein einen Trainer mit Werder-Vergangenheit. Dabei wäre der Ex-Co-Trainer von Kohlfeld eine Option, allerdings wollte er sich eigentliche eine Auszeit bis kommenden Sommer nehmen.
© getty
TIM BOROWSKI (41): Laut der Deichstube fordern Stimmen im Verein einen Trainer mit Werder-Vergangenheit. Dabei wäre der Ex-Co-Trainer von Kohlfeld eine Option, allerdings wollte er sich eigentliche eine Auszeit bis kommenden Sommer nehmen.
MIROSLAV KLOSE (43): Der Ex-Stürmer wurde schon viele Male mit einem Engagement bei Werder in Verbindung gebracht. Seine einzige Erfahrung stammt aber aus seiner Arbeit bei der Jugend des FCB. Das Risiko könnte zu groß sein.
© getty
MIROSLAV KLOSE (43): Der Ex-Stürmer wurde schon viele Male mit einem Engagement bei Werder in Verbindung gebracht. Seine einzige Erfahrung stammt aber aus seiner Arbeit bei der Jugend des FCB. Das Risiko könnte zu groß sein.
BRUNO LABBADIA (55): Auch Labbadia kennt den Klub aus seiner aktiven Zeit bestens. Seit dem Ende seines enttäuschenden Engagements bei Hertha BSC Anfang Januar ohne Verein.
© getty
BRUNO LABBADIA (55): Auch Labbadia kennt den Klub aus seiner aktiven Zeit bestens. Seit dem Ende seines enttäuschenden Engagements bei Hertha BSC Anfang Januar ohne Verein.
TORSTEN FRINGS (44): Erfahrungen in der 2. Liga hat der ehemalige Mittelfeld-Regisseur in seiner Zeit als Darmstadt-Trainer bereits gesammelt, konnte den Klub aber nicht vor dem Abstieg retten. Seit seinem Aus bei Meppen im April vereinslos.
© getty
TORSTEN FRINGS (44): Erfahrungen in der 2. Liga hat der ehemalige Mittelfeld-Regisseur in seiner Zeit als Darmstadt-Trainer bereits gesammelt, konnte den Klub aber nicht vor dem Abstieg retten. Seit seinem Aus bei Meppen im April vereinslos.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung