Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: Dramatische Schlussphase! KSC vergibt Elfer - Gelb-Rot wegen Zeitspiels - Last-Minute-Ausgleich

SID
KSC, SC Paderborn

Der Karlsruher SC droht sich aus dem Aufstiegsrennen in der 2. Bundesliga zu verabschieden. Die Badener kamen beim Erstliga-Absteiger SC Paderborn dank großer Moral kurz vor Abpfiff zwar noch zu einem 2:2 (1:0), das Führungstrio VfL Bochum, Hamburger SV und Greuther Fürth kann sich im weiteren Verlauf des 26. Spieltags allerdings deutlich absetzen.

Der frühere Paderborner Philipp Hofmann (2.) bescherte dem KSC an alter Wirkungsstätte einen Traumstart, Dennis Srbeny (53.) und Chris Führich (69.) drehten die Partie nach dem Seitenwechsel. Hofmann vergab in der 88. Minute bei einem Foulelfmeter die Chance zum Ausgleich. Paderborns Linksverteidiger Jamilu Collins sah Gelb-Rot (90.) wegen Zeitspiels, in der zweiten Minute der Nachspielzeit traf schließlich Babacar Gueye doch noch zum 2:2.

Vor allem Paderborn-Trainer Steffen Baumgart war mit der Entscheidung von Schiedsrichter Harm Osmers, seinen Schützling vom Platz zu stellen, nicht einverstanden. "So eine Situation ... Er holt gerade aus. Ich finde es schwierig, dass Spiele über eine solche Art entschieden werden", sagte Baumgart im Anschluss bei Sky. "Wenn ich das Gefühl habe, dass jemand der wichtigste Mensch auf der Welt ist, dann fällt mir das schwer. Ich werde jetzt nicht sagen, dass er arrogant ist, weil er das bestimmt nicht ist. Aber so wie er sich aufführt, und dann in der Situation und dann heißt es wieder, wir sind's. Aber egal."

"Respekt, dass wir nach dem verschossenen Elfmeter weitergemacht und uns belohnt haben", sagte hingegen Karlsruhes Robin Bormuth bei Sky, "aber nach der Halbzeit kriegst du ein Dreckstor und dann gleich das nächste." Rang drei ist für die Mannschaft von Trainer Christian Eichner derzeit vier Zähler entfernt, dennoch sprach der Ex-Profi von einem "unter dem Strich gewonnenen Punkt". Paderborn rangiert sieben Punkte hinter dem KSC im Mittelfeld.

Nach fünf Auswärtssiegen in Folge ging Karlsruhe das Spiel mit enormem Selbstbewusstsein an. Den Fernschuss von Marvin Wanitzek in der 2. Minute konnte SCP-Schlussmann Leopold Zingerle noch abwehren. Bei der anschließenden Ecke fand Philipp Heise punktgenau den Kopf von Hofmann, der das 17. Saisontor des KSC nach einem Standard erzielte.

Die Gäste blieben klar überlegen, nach dem Seitenwechsel veränderte sich das Bild aber komplett, die von Steffen Baumgart trainierten Hausherren schnürten den KSC förmlich ein.

Die zweite für Freitagabend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenvierten Holstein Kiel und Hannover 96 konnte nicht stattfinden, weil sich beide Mannschaften in Quarantäne befanden. Die Niedersachsen dürfen am Samstag das Training allerdings wieder aufnehmen, nachdem sich ein PCR-Test bei Genki Haraguchi als falsch positiv erwies.

2. Bundesliga: Die Tabelle am 26. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.VfL Bochum2545:261948
2.Hamburger SV2551:302146
3.SpVgg Greuther Fürth2548:301846
4.Holstein Kiel2438:221646
5.Karlsruher SC2639:32742
6.Fortuna Düsseldorf2537:33440
7.1. FC Heidenheim2437:32539
8.Hannover 962436:28835
9.SC Paderborn 072634:32235
10.FC Erzgebirge Aue2533:36-333
11.FC Sankt Pauli2537:42-532
12.SV Darmstadt 982541:43-231
13.SSV Jahn Regensburg2426:31-529
14.1. FC Nürnberg2531:38-728
15.Eintracht Braunschweig2522:43-2125
16.VfL Osnabrück2423:38-1523
17.SV Sandhausen2528:45-1722
18.Würzburger Kickers2426:51-2515
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung