Fussball

Coronakrise: Profis des VfB Stuttgart spenden an Helfer und Bedürftige

SID
Initiator und Befürworter der Spendenaktion in Zeiten der Coronakrise: Philipp Klement (rechts) und Mario Gomez (links) vom VfB Stuttgart.

Auch die Profis des Zweitligisten VfB Stuttgart engagieren sich im Kampf gegen die Coronakrise. Gemeinsam mit VfBfairplay, der Dachmarke für das gesellschaftliche Engagement des Klubs, spenden sie 100.000 Euro. Das Geld soll Bedürftigen sowie Pflegekräften und Ärzten zugutekommen, die in dieser Zeit besonderen Belastungen ausgesetzt sind.

"Nicht nur unser Land befindet sich derzeit in einer außergewöhnlichen Notsituation. Auch viele Einzelpersonen trifft es in diesen Tagen wirtschaftlich und gesundheitlich sehr hart", sagte der frühere Nationalspieler Mario Gomez, der wie seine Kollegen bereits auf einen Teil seines Gehaltes verzichtet.

Initiator der Aktion im Team war Philipp Klement. "Für uns als Mannschaft war klar: Wir stehen als Team zusammen und helfen dort, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird", ergänzte Gomez. Geholfen wird etwa der Schwäbischen Tafel Stuttgart e.V., ebenso soll die Versorgung von Obdach- und Wohnsitzlosen mit Lebensmitteln sowie Hygieneartikeln unterstützt werden.

Pflegekräfte und Ärzte in Krankenhäusern bekommen Gutscheine für lokale Ladengeschäfte, Gaststätten, Kinos, Buchläden oder Cafes. "Viele der Ladenbesitzer, aber auch viele Pflegekräfte und Ärzte sind VfB-Fans und unterstützen uns das ganze Jahr. Jetzt wollen wir für die Menschen da sein", sagte Gomez.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung