Cookie-Einstellungen
Fussball

Pauli holt Frankfurter Hornschuh

SID
Hornschuh ist bereits seit der U15 fester Bestandteil der DFB-Junioren
© getty

Der FC St. Pauli hat auf den Wechsel von Linksverteidiger Marcel Halstenberg zum Ligarivalen RB Leipzig reagiert und Abwehrspieler Marc Hornschuh bis zum Saisonende unter Vertrag genommen. Auch der SC Freiburg wurde noch einmal aktiv und sicherte sich ein deutsches Talent aus Sinsheim. Der KSC hingegen lässt Jungbin Park ziehen.

Hornschuh war erst zu Beginn der gerade begonnenen Spielzeit vom Drittliga-Absteiger Borussia Dortmund II zum FSV Frankfurt gewechselt. Der 24-jährige ist seit der U15 Bestandteil der DFB-Junioren.

Für Halstenberg erhalten die Hamburger rund drei Millionen Euro, es ist der höchste Transfererlös der Vereinsgeschichte.

Auch der SC Freiburg hat sich die Dienste eines Junioren-Nationalspieler gesichert: Joshua Mees vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim wird für zwei Jahre ausgeliehen. Der 19 Jahre alte Mees spielte in der laufenden Saison bisher viermal im Regionalliga-Team der TSG (3 Tore).

Park nach Dänemark

"Joshua Mees ist ein talentierter, variabel einsetzbarer Offensivspieler, der bei uns sowohl als hängende Spitze als auch auf der Außenbahn eingesetzt werden kann", sagte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach.

Der KSC dünnt seinen Kader dagegen aus: Der Südkoreaner Jungbin Park verlässt den Zweitligistenin Richtung des dänischen Erstligisten Hobro IK. Der Vertrag Parks beim KSC war ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2016 datiert.

"Jungbin hatte es bei uns zuletzt schwer, auf Einsatzzeiten zu kommen", sagte KSC-Sportdirektor Jens Todt: "In den knapp zwei Jahren bei uns im Wildpark hat sich Jungbin immer tadellos verhalten." Park war im September 2013 von der SpVgg Greuther Fürth nach Karlsruhe gewechselt. Für den KSC kam er in 15 Zweitliga-Partien zum Einsatz.

Alles zur 2. Liga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung