Cookie-Einstellungen
Fussball

Aachen beurlaubt Sportdirektor Bornemann

SID
Andreas Bornemann wurde im Januar als Nachfolger von Jörg Schmadtke Sportdirektor in Aachen
© Imago

Alemannia Aachen hat Sportdirektor Andreas Bornemann beurlaubt. Damit zog der Zweitligist zwei Tage nach der Heimniederlage gegen Schlusslicht Ahlen erste Konsequenzen.

Zweitligist Alemannia Aachen hat zwei Tage nach der bitteren Heimniederlage gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen und einem anschließenden Fan-Aufstand Sportdirektor Andreas Bornemann beurlaubt.

Da der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem früheren Freiburger (2002 bis 2007), der erst im Januar Jörg Schmadtke beerbt hatte, ohnehin nicht verlängert werden sollte, entschied man sich zur direkten Trennung.

"Aufgrund der anstehenden Aufgaben in der Winterpause und mit Blick auf die zahlreichen im Sommer auslaufenden Verträge, die im neuen Jahr zeitnah verhandelt werden müssen, haben wir uns entschlossen, Herrn Bornemann mit sofortiger Wirkung zu beurlauben", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Linden.

Eine Neubesetzung des Manager-Postens solle zeitnah erfolgen.

Krüger steht nicht zur Disposition

Auch die Spieler stehen beim vermeintlichen Aufstiegsaspiranten nach dem peinlichen 0:2 gegen die bis dahin sieglosen Ahlener und dem Sturz auf Rang 14 in der Pflicht.

Wie der Verein mitteilte, will der Aufsichtsrat in Kürze das Gespräch mit den Profis suchen.

Der erst Ende September verpflichtete Trainer Michael Krüger steht dagegen noch nicht zur Disposition. Die von ihm vorgeschlagenen Maßnahmen gäben Hoffnung, "dass Leistungen wie am vergangenen Freitag sich nicht wiederholen", sagte Linden.

Spielbericht: Aachen - Ahlen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung