Cookie-Einstellungen
Fussball

Offenbacher Kampfgeist belohnt

SID
Offenbach, Osnabrück
© DPA

Offenbach - Auch im neunten Anlauf ist dem VfL Osnabrück kein Auswärtssieg geglückt. Die Niedersachsen brachten am Freitagabend eine 3:1-Führung nicht über die Zeit und mussten sich mit einem 3:3 (1:1) bei den Offenbacher Kickers zufriedengeben. 

Vor 8219 Zuschauern hatte VfL-Kapitän Thomas Reichenberger mit drei Toren (34., 55., 57.) die Voraussetzung für den ersten Auswärtserfolg geschaffen, doch im Endspurt sorgten Suat Türker (69.) und Dino Topmöller (85.) noch für den Ausgleich.

Den Führungstreffer hatte Abwehrspieler Manuel Hornig (19.) erzielt. Die Offenbacher blieben zum elften Mal in Serie ohne Sieg und rückten trotz des Punktgewinns den Abstiegsrängen immer näher.

Osnabrück nach der Pause überlegen 

Die Kickers machten von Beginn an Druck und ließen die Niedersachsen zunächst nicht ins Spiel kommen. Doch nach der Führung verloren die Offenbacher mehr und mehr den Faden. Osnabrück erarbeitete sich gute Chancen, hatte beim Ausgleich aber Glück, als Reichenberger einen Schuss von Marcel Schuon unhaltbar abfälschte.

Osnabrück verdiente sich nach der Pause die Führung durch die bessere Spielanlage sowie die geschlossenere Teamleistung und deckte die Abwehrschwächen der Kickers deutlich auf. Dem Kampfgeist der Hessen aber waren sie im Endspurt nicht mehr gewachsen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung