Fussball

WM 2022 - Sepp Blatter: USA könnte für Katar einspringen

Von SPOX
Der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter will seine Uhren zurück.

Sepp Blatter, der frühere FIFA-Präsident, könnte sich vorstellen, dass die WM 2022 nicht in Katar und stattdessen in den USA stattfinden könnte. Hintergrund ist, dass noch immer Ermittlungen wegen angeblich gekaufter Stimmen pro Katar geführt werden.

So ist sich die US-Justiz sicher, dass gleich drei Mitglieder des FIFA-Exekutiv-Komitees ihre Stimme 2010 bei der Vergabe der WM verkauft hätten. Es ist also weiter möglich, dass Katar die Weltmeisterschaft noch verliert.

Blatter erklärte nun in der Sport Bild, dass es mehrere Kandidaten gebe, die kurzfristig einspringen könnten. "Die USA könnten es statt 2026 machen, die schaffen das, es ist ja keine große Hexerei, und sie haben schon Erfahrung als WM-Gastgeber 1994", erklärte Blatter, der aber auch Japan, die sich für 2022 bewarben, als möglichen Ersatz ansieht.

2010 war es noch Blatter selbst, der als FIFA-Präsident die überraschende Vergabe der WM nach Katar verkündete. Allerdings glaubt der Schweizer nicht daran, dass Katar die WM wegen der Ermittlungen noch entzogen wird.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung