Cookie-Einstellungen
Fussball

Hitzlsperger hofft auf Suarez-Sperre

SID
Luis Suarez hatte sich in seiner Karriere bereits zwei "Beiß-Attacken" geleistet
© getty

Thomas Hitzlsperger geht davon aus, dass die Beißattacke von Luis Suarez Konsequenzen nach sich ziehen wird. "Jetzt kennt ihn die ganze Welt als Beißer. Jemand, der dreimal in seiner Karriere einen Gegenspieler beißt, das ist einfach zu viel", sagte der Ex-Nationalspieler im "ZDF"-Frühstücksfernsehen.

"Ich denke und hoffe, dass er bestraft wird. Suarez wird jetzt wohl einmal für längere Zeit pausieren müssen", ergänzte Hitzlsperger.

Suarez hatte beim 1:0-Erfolg Uruguays gegen Italien für einen Eklat gesorgt, als er unmittelbar vor dem Siegtreffer durch Diego Godin seinem Gegenspieler Giorgio Chiellini seine Zähne in die Schulter gerammt hatte.

Die FIFA untersucht den Vorgang und hat bereits ein Disziplinarverfahren gegen den 27-jährigen Suarez eingeleitet.

Sensation Costa Rica

Während Italien und England in Gruppe D unerwartet ausgeschieden sind, qualifizierte sich Uruguay mit sechs Punkten als Zweiter für das Achtelfinale.

Als Gruppenerster sorgte derweil ein Team aus Mittelamerika für die bislang größte WM-Überraschung.

"Bei Costa Rica ist der Teamgeist entscheidend. Ich glaube, da sind sogar die Verletzten mit nach Brasilien gereist. Dazu sind sie sehr gut vorbereitet. Die laufen und rennen, so stellt man sich das vor", sagte der 32-jährige Hitzlsperger.

Luis Suarez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung