Cookie-Einstellungen
Fussball

Durchmarsch des Geheimfavoriten?

SID
Vincent Kompany und Belgien gaben sich in der WM-Qualifikation keine Blöße
© getty

Südkorea

Einwohner: 50 Mio.

Aktive Spieler: 31.127

WM-Teilnahmen: 8

WM-Erfolge: 4. Platz (2002)

Trainer: Myung-Bo Hong

Stars: Heung-Min Son, Dong-Won Ji, Sung-Yong Ki

Man stelle sich vor, Michael Ballack hätte am 26. Mai 2002 nicht in der 75. Minute das 1:0 für das DFB-Team im Halbfinale der WM geschossen und Südkorea wäre ins Finale der Heim-WM eingezogen. Damit wären die Red Devils das erste asiatische Team gewesen, das in einem WM-Finale gestanden hätte. Danach erlebte der Fußball in Südkorea einen regelrechten Boom.

Doch mehr als zehn Jahre später ist davon nicht mehr viel zu spüren. Zwar spielen noch einige Akteure in der Bundesliga und der Premier League, doch die vermeintlich klangvollen Namen hat das Team von Rekordnationalspieler Hong nicht mehr. Heißester Kicker ist Heung-Min Son von Bayer Leverkusen.

Russland

Einwohner: 143,3 Mio.

Aktive Spieler: 846.736

WM-Teilnahmen: 9

WM-Erfolge: Halbfinale (1966)

Trainer: Fabio Capello

Stars: Igor Akinfeev, Alan Dzagoev, Igor Denisov

Es wird die Generalprobe für die WM im eigenen Land und dabei hat Russland, das seit zehn Jahren zum Zuschauen verdammt ist, einiges wieder gut zu machen. Die Qualifikation lässt die Anhänger des Landes hoffnungsvoll stimmen, konnte man sich doch als Tabellenerster direkt qualifizieren und sogar Portugal hinter sich lassen.

Besonders auffällig zeigte sich Stürmer Aleksandr Kerzhakov, der mit fünf Toren zu Qualifikation beitragen konnte. Mit Fabio Capello, dem neuen Erfolgstrainer soll möglichst schnell verlängert werden.

Seite 1: Belgien und Algerien

Seite 2: Südkorea und Russland

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung