Cookie-Einstellungen
Fussball

"Schöner Fußball und gute Ergebnisse"

Von Mario Janosec
Cesare Prandelli bastelt am WM-Kader
© Getty

Der Trainer der italienischen Nationalmannschaft, Cesare Prandelli, offenbarte nun sein Vorhaben, den Kader der "Squadra Azzurra" vor Beginn der WM 2014 in Brasilien weiteren Änderungen unterziehen zu wollen.

Das Auftreten sowie das letztendliche Abschneiden der Italiener bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine waren beeindruckend. Erst im Endspiel gegen die spanische Mannschaft musste man sich mit einem 4:0 geschlagen geben. Trotz dieses Erfolgserlebnisses soll die Nationalelf vor der WM 2014 weiter erneuert werden.

"Wir müssen herausfinden, wie wir schönen Fußball mit guten Ergebnissen kombinieren können. Zusätzlich darf durch unsere Bemühungen, die Qualifikation für die WM zu bestehen, unser Vorhaben die Mannschaft zu renovieren nicht in den Hintergrund geraten", erklärte der Coach gegenüber der italienischen Presse.

"Alles in allem ist dies genau das, was Spanien nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft machte - sie veränderten rund 50 Prozent des Kaders für die EM 2012", so der 55-Jährige weiter.

"Unser Ziel ist es, die Herausforderung zu meistern"

Dass dies jedoch kein einfaches Unterfangen sein wird, ist dem ehemaligen Fiorentina-Trainer bewusst: "Es ist normal, dass wir manchmal in Schwierigkeiten geraten werden. Unser Ziel ist es aber, diese Herausforderung zu meistern und Italien zu der WM 2014 zu führen."

In der nahen Zukunft soll sich kadertechnisch aber nur wenig ändern: "Es werden keine neuen Gesichter in den nächsten Begegnungen zu sehen sein, weil wir erst kürzlich einige Neuen berufen haben."

Prandelli nicht überrascht von Juventus

In der Serie A setzte der amtierende Meister Juventus Turin sich im Spitzenspiel gegen den AS Rom mit 4:1 eindrucksvoll durch.

Coach Prandelli sah sich die Partie live in der Juventus Arena an, zeigte sich aber nur wenig überrascht vom aktuellen Höhenflug der "alten Dame": "Juventus setzt auf die gleichen Werte wie vergangene Saison und spielt zudem sehr konstant, also sollten wir nicht überrascht sein."

Lobende Worte fand er zudem auch für seinen Ex-Verein Fiorentina: "Ich freue mich sehr, dass es für meinen ehemaligen Verein derzeit so gut läuft. Auf diesem Wege kann ich Trainer Vicenzo Montella nur viel Glück wünschen!", so Prandelli abschließend.

Cesare Prandelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung