Cookie-Einstellungen
Fussball

Nächster Brasilien-Sieg dank Superstar Neymar

Von Max Marbeiter
Neymar brachte die Selecao mit einer sehenswerten Direktabnahme in Führung
© getty

Gastgeber hat auch das zweite Spiel des Confederation Cups gewonnen - und das gegen den Angstgegner. Beim 2:0 (1:0) über Mexiko avancierte Neymar mit einem Tor und einer Vorlage zum Matchwinner.

Vor 64.846 Zuschauern in Fortaleza brachte Neymar die Selecao bereits kurz nach Anpfiff in Führung (10.). In der Folge baute Brasilien ein wenig ab, erhöhte dank der Vorarbeit des Barca-Neuzugangs und Jos Treffer aber noch auf 2:0 (90.).

Damit stehen die Gastgeber beinahe sicher im Halbfinale, Mexiko hat dagegen nur noch schüchterne Hoffnungen auf ein Weiterkommen.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Luiz Felipe Scolari sieht nach dem 3:0 gegen Japan keinerlei Anlass, seine Startelf zu verändern. Dante sitzt damit erneut nur auf der Bank.

Mexiko wechselt im Vergleich zur Auftaktpleite gegen Italien dagegen zwei Mal. Nilo und Mier ersetzen Zavala und Aquino.

3.: Hulk legt einen Freistoß von halblinks flach an den Strafraum zurück. Marcelo kommt völlig frei zum Abschluss, zielt jedoch direkt auf Corona.

10., 1:0, Neymar: Rodriguez klärt Dani Alves' Flanke von rechts unglücklich an die Strafraumgrenze. Dort nimmt Neymar den Ball direkt und lässt Corona mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance.

17.: Kaum spielen die Mexikaner nach vorne, wackelt Brasiliens Hintermannschaft. Marcelo will Torres' Hereingabe besonders lässig klären, verliert den Ball aber an Mier. Dessen Schuss wird jedoch geblockt.

45.: Mal wieder eine kleine Gelegenheit: Dos Santos zirkelt einen Freistoß von halbrechts direkt aufs Tor - knapp drüber!

47.: Erneut bringen die Brasilianer den Ball über die Linie. Thiago Silva vollendet aus kurzer Distanz. Allerdings standen beim vorangegangenen Freistoß von Neymar gleich mehrere Brasilianer im Abseits - weiter 1:0!

55.: Neymar beschließt den Doppelpass mit Hulk per sehenswertem Heber genau in den Lauf des Offensivkollegen. Halblinks im Strafraum nimmt Hulk den Ball aber nicht sauber mit und trifft letztlich nur das Außennetz.

80.: Nach Barreras Flanke von rechts verpasst Hernandez im Zentrum knapp das Tor. Am zweiten Pfosten bietet sich Guardado die Nachschusschance, doch Alves klärt gerade noch zur Ecke.

90., 2:0, Jo: Neymar marschiert links an der Grundlinie bärenstark durch zwei Mexikaner hindurch und hat dann auch noch das Auge für Jo. Am zweiten Pfosten völlig frei, drückt der Angreifer die Kugel locker über die Linie.

Fazit: Die Selecao konnte mit ihrem eigenen Blitzstart nicht mithalten und brachte Mexiko so zurück ins Spiel. Angesichts des deutlichen Chancenplus aber dennoch ein verdienter, wenngleich nicht vollends überzeugender Sieg.

Der Star des Spiels: Neymar. Trickreich. Dynamisch. Zielstrebig. Brasiliens Ausnahmetalent untermauerte seine Ausnahmestellung beeindruckend. Wurde die Selecao gefährlich, hatte Neymar stets irgendwie einen Fuß am Ball. Der Barca-Neuzugang war von den Mexikanern zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen und zeigte bei beiden Treffern seine ganze Klasse.

Bayern gegen Milan & Co.: Sichere dir jetzt Tickets für den Audi Cup 2013 in München!

Der Flop des Spiels: Oscar. Eigentlich soll der Mann vom FC Chelsea Brasiliens Spiel vom offensiven Zentrum aus lenken und dem Angriffsspiel Struktur verleihen. Oscar war größtenteils jedoch nicht zu sehen, fiel in der offensiven Dreierreihe deutlich ab und wurde schließlich nach gut einer Stunde ausgewechselt. Auf mexikanischer Seite trat Javier Hernandez ebenfalls nicht in Erscheinung.

Der Schiedsrichter: Howard Webb bewertete die vielen kleinen Fouls beinahe allesamt richtig und zückte Karten nur im absoluten Ernstfall. Leitete die Partie zurückhaltend, aber bestimmt, ließ viel laufen und verzichtete auf unnötige Theatralik.

Das fiel auf:

  • Brasilien begann extrem aggressiv, stellte die Mexikaner bereits tief in deren Hälfte. Bei Ballgewinn wurde dann über die Flügel schnell nach vorne gespielt.
  • Fred sollte als einzige Spitze den Fixpunkt im Angriff der Selecao bilden. Die übrigen Offensiven Neymar, Oscar und Hulk hatten dahinter viele Freiräume, die speziell Neymar immer wieder zu nutzen wusste.
  • Die Selecao hievte Mexiko durch unverständliche Passivität Stück für Stück in die Partie. Brasilien zog sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück, bis sich die Gäste schließlich zeitweise ein spielerisches Übergewicht erarbeiten konnten. Das wusste "El Tri" mangels Geschwindigkeit und Präzision im Umschaltspiel allerdings kaum zu nutzen.
  • Den Mexikanern gelang es nur äußerst selten, Sturmspitze Hernandez ernsthaft ins Spiel miteinzubinden. Der Toptorjäger hing vorne beinahe vollends in der Luft und setzte sich kaum einmal gegen Brasiliens Innenverteidiger-Duo durch.
  • Gefährlich wurden die Mexikaner ausschließlich über die Flügel. Dort offenbarte Brasiliens Defensive immer wieder Schwächen.
  • Aller Offensivpower zum Trotz war Brasiliens Angriffsspiel zu sehr von Neymar abhängig. Ob als Initiator oder Endverwerter - der Barca-Neuzugang war an beinahe jeder gefährlichen Aktion der Selecao beteiligt. Hielt sich Neymar zurück, blieb Brasilien erschreckend harmlos.

Brasilien - Mexiko: Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung