Cookie-Einstellungen
Fussball

Emmanuel Adebayor für drei Spiele gesperrt

Von Tickerer: Stefan Maurer/Christian Bernhard
Emmanuel Adebayor wechselte im Sommer von Arsenal zu Manchester City
© Getty

Adebayor wird für drei Spiele gesperrt (16.40 Uhr), Argentiniens Klubbosse planen einen großen Coup mit Guardiola (12.20 Uhr),  Mario Gomez ist über seinen Auftritt auf der Bank unglücklich (9 Uhr), der Berater von Mesut Özil dementiert Kontakt zu den Bayern (08.40 Uhr), Lucas Neill scheint bei Everton zu landen (09.35 Uhr) und Sebastian Kehl weiß nicht, wie es weitergeht (11.13 Uhr). Die News und Gerüchte Rund um den Ball.

18.53 Uhr: So, das war's für heute von "Rund um den Ball". Jetzt gilt unsere volle Konzentration der Europa League mit dem HSV, der Hertha und Werder. Hier geht's zum Ticker. Viel Spaß!

18.49 Uhr: Die Entscheidung über eine mögliche Verlegung des vorletzten Bundesliga-Spieltages am 1. Mai ist weiter offen. Nach einer Sitzung des Ligavorstandes teilte die DFL mit, man habe die Sachlage erörtert und Handlungsalternativen abgewogen. Das weitere Vorgehen werde nun mit dem DFB abgestimmt und mit Politik sowie Medien-Partnern besprochen. Die Innenminister der Länder hatten ihre Befürchtung zum Ausdruck gebracht, dass es möglicherweise Engpässe bei den Polizei-Einsätzen in der Bundesliga geben könne, weil der Spieltag mit dem Krawall-Termin 1. Mai zusammenfällt.

18.35 Uhr: Reals Christoph Metzelder fällt wegen einer im Training erlittenen Muskelverletzung am rechten Bein zwei oder drei Wochen aus. Der 28-Jährige, der um die Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft kämpft und am Dienstag bei Reals 5:2-Sieg zum Auftakt der Champions League beim Schweizer Meister FC Zürich nicht im Kader gestanden hatte, zog sich Verletzungen am Soleus- und Wadenmuskel im Unterschenkel zu. mehr

18.19 Uhr: Scharf, schärfer, Ashkan Dejagah. Der Wolfsburger verbrachte aufgrund einer allergischen Reaktion eine Nacht in einem Berliner Krankenhaus. Was genau er gegessen hatte, weiß man nicht. VfL-Coach Veh sagte: "Paprika oder Chili - etwas Scharfes eben. Darauf hat er reagiert." Dejagah ist mittlerweile wieder in Wolfsburg, ein Einsatz auf Schalke kommt aber nicht in Frage.

18.08 Uhr: Georgiens Fußball-Präsident Nodar Achalkasi ist wegen der niederschmetternden Bilanz der Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation zurückgetreten. "Vor dem Hintergrund solch schlimmer Ergebnisse habe ich keine moralische Berechtigung mehr, in meinem Amt zu bleiben", sagte Achalkasi und begründete seine Demission nach vierjähriger Amtszeit. Georgien ist in der Europa-Gruppe 8 mit nur drei Zählern aus acht Spielen Tabellenletzter.

17.53 Uhr: Schlechte Nachrichten für Bochum: Der VfL muss voraussichtlich vier Wochen auf Stanislav Sestak verzichten. Der Slowake prallte am Vormittag mit einem Mitspieler zusammen und zog sich dabei einen Mittelhandbruch zu. Der Stürmer wird bereits am Freitag operiert. (danke an Flipps!)

17.44 Uhr: Steven Gerrard hat in der "Daily Mail" angekündigt, dass von den Reds dieses Jahr noch einiges zu erwarten ist: "Der Start war mit zwei Niederlagen in Folge schlecht, aber wir kommen langsam wieder dahin, wo wir hin wollen. Wir werden uns weiter steigern und die anderen Teams sollten lieber ein Auge auf uns werfen."

17.35 Uhr: UpdateSchon um 08.50 Uhr haben wir von Xabi Alonsos Verletzung berichtet. Diese hat sich nun als nicht allzu dramatisch herausgestellt. Xabi sagte "Sky Sports": "Ich habe das Schlimmste befürchtet, aber die Untersuchungen der Achillessehne haben keine Schädigung gezeigt. Ich plane meine baldige Rückkehr in die Mannschaft."

17.27 Uhr: "Sport" druckt heute Zitate von Pele. Der Brasilianer sagt: "Ich hatte viele Angebote aus Europa. Das erste schon 1959 von Real Madrid, aber ich habe alle abgelehnt, weil ich bei Santos glücklich war. Wenn es darum geht, den besten Spieler aller Zeiten zu nennen, können sich viele nicht zwischen Pele und Maradona entscheiden, aber für mich ist Di Stefano der Beste aller Zeiten. Maradona hatte keinen rechten Fuß und kein Kopfballspiel. Sogar sein einziges Kopfballtor hat er mit der Hand erzielt."

17.18 Uhr: Samuel Eto'o gab nach dem Duell gegen Barca zu, dass die Situation, gegen seine ehemaligen Teamkollegen zu spielen, gewöhnungsbedürftig war: "Am Anfang war es komisch, aber nach drei, vier Minuten hatte ich es im Griff." Der Kameruner adelte Leo Messi: "Keiner ist besser als er. Er ist einzigartig, der Maradona der heutigen Zeit."

17.11 Uhr:Roberto Carlos kehrt zu Real zurück - allerdings nicht als Spieler. Nach Informationen der "Marca" hat Real-Präsident Florentino Perez den Brasilianer davon überzeugt, nach der aktuellen Saison oder 2011 als Klub-Repräsentant nach Madrid zurückzukehren. Der 36-Jährige steht noch bei Fenerbahce unter Vertrag.

17.02 Uhr: Das werden die Juve-Fans nicht gerne hören. Gegen Bordeaux zog sich Fabio Cannavaro am linken Oberschenkel eine Adduktorenverletzung zu und fällt längere Zeit aus. Die Turiner sprechen auf ihrer Webseite von "15 bis 20 Tagen Pause." Der Weltfußballer von 2006 wird damit am 30. September beim CL-Kracher gegen die Bayern fehlen.

16.47 Uhr: Die FA hat eine Sperre von drei Spielen gegen Emmanuel Adebayor verhängt. Der Stürmer von Manchester City hatte beim Spiel gegen seinen Ex-Klub Arsenal den am Boden liegenden Robin van Persie ins Gesicht getreten. Adebayor hat seine Schuld gestanden und kommt deshalb wohl um eine längere Strafe herum. Eine weitere Anhörung wird wegen seines Jubels vor der Arsenal-Kurve stattfinden. Ihm wird ungebührliches Verhalten gegenüber den Fans vorgeworfen.

16.26 Uhr: Sechs italienische Soldaten sind bei einem Anschlag mit einer Autobombe in Kabul ums Leben gekommen. Das Italienische Olympische Komitee (CONI) hat nun beschlossen, am kommenden Wochenende bei allen Sportveranstaltungen eine Schweigeminute einzulegen. Davon sind auch alle Spiele der Serie A betroffen.

16.17 Uhr: Neapels argentinischer Stürmer Ezequiel Lavezzi wurde von Trainer Roberto Donadoni mit einer Geldstrafe belegt, nachdem er am Mittwoch mit 30-minütiger Verspätung zu einer Trainingseinheit erschienen war. Wie "TuttoNapoli.net" berichtet, ist die Höhe der Strafe nicht bekannt. Neapel hatte im vergangenen Jahr einen Katalog mit Verhaltensregeln etabliert, nachdem einige Spieler, darunter auch Lavezzi, durch schlechtes Benehmen aufgefallen waren.

16.06 Uhr: Joan Laporta sagte auf der offiziellen Homepage des FC Barcelona: "Das Team findet seine Identität wieder. Wir haben das Spiel [gegen Inter] dominiert und eventuell sogar einen Sieg verdient gehabt." Identität wieder finden? War Barca in der Krise? Hab ich was verpasst?

15.50 Uhr: Bremens Trainer Thomas Schaaf fand für Europa-League-Gegner CD Nacional Funchal lobende Worte. Auf der PK vor dem Spiel am Donnerstagabend sagte er: "Sie haben in der Qualifikation gegen Zenit ihre Stärke gezeigt. Wir werden gut stehen und alles geben müssen, um hier Erfolg zu haben."

15.36 Uhr: Das ging ja fix. Der FC Chelsea konnte am Donnerstag schon einen Nachfolger für den scheidenden Peter Kenyon präsentieren. Ron Gourlay, der auch bisher für die Blues arbeitete, wird das Amt des Geschäftsführers ab dem 1. November 2009 begleiten. Gourlay äußerte sich auf der Homepage des Vereins folgendermaßen: "Dieses Angebot zu bekommen, ist ein große Ehre. Hier in der Verantwortung zu stehen, ist eine großartige Aufgabe, der ich mich mit völliger Hingabe widmen werde."

15.22 Uhr: Zum zweiten Mal heute - Fabio Capello. Im Interview mit der "Marie Claire" sagte er: "Ronaldo ist nicht 25 Millionen mehr wert als Kaka. Die United-Bosse haben sich am Verhandlungstisch mit Real geschickter angestellt als Milan."

15.07 Uhr: Papa Diego hat mit "Tuttosport" über die Zeit seines Sohnes bei Juve, die Ziele der Mannschaft und seines Sprösslings gesprochen: "Mein Sohn ist mit seinen ersten Monaten hier sehr zufrieden. Die Zuneigung der Fans hat ihn überrascht und an Brasilien erinnert. Den guten Saisonstart verdankt er seinen Mitspielern und dem Trainer. Ich hoffe, Juve kann die Serie A und die CL gewinnen. Dann würde auch der Titel des Weltfußballers in seine Reichweite rücken."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung